Beachvolleyball: Glenzke / Großner gewinnen sensationell EM-Titel - Laboureur/Sude Dritte


Beachvolleyballerin Nadja Glenzke (Bild) gewinnt an der Seite von Julia Großner den EM-Titel

Bildquelle: By Mlowin (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bei der Beachvolleyball-EM 2017 in Lettland sorgte das deutsche Duo Nadja Glenzke und Julia Großner für die ganz große Sensation und gewann vollkommen überraschend EM-Gold. Im Finale am Strand von Jurmala setzten sich die Hamburgerinnen gegen das tschechische Team Kolocova / Kvapilova mit 2:1 durch. Die topgesetzten Chantal Laboureur und Julia Sude konnten sich immerhin mit der Bronzemedaille trösten. Die deutschen Herren haben sich hingegen schon frühzeitig aus dem Turnier verabschiedet.

Glenzke / Großner mussten im Finale der Beachvolleyball EM einen Satzrückstand hinterherlaufen, nachdem der erste Durchgang deutlich mit 15:21 verloren wurde. Doch die Deutschen blieben ruhig und fanden im zweiten Satz besser ins Spiel und entschieden diesen mit 21:17.

 

Somit musste die Entscheidung im dritten Satz fallen, wobei Glenzke und Großer im bisherigen Turnierverlauf alle Partien zu ihren Gunsten entschieden, die in den dritte Satz gingen. Dieses Kunststück gelang dem deutschen Duo auch im Endspiel, wo man im alles entscheidenden Durchgang letztendlich mit 15:11 die Oberhand behielt, souverän den Titel gewann und sich über ihren mit Abstand größten Erfolg ihrer Karriere freuen dürfen.

„Wenn uns das jemand vor der EM gesagt hätte, hätten wir ihn für verrückt erklärt“, sagte Glenzke nach dem Match. Auf dem Weg ins Finale räumten Glenzke / Großer im Viertelfinale die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst aus dem Weg (2:1). Im Halbfinale folgte ein 2:0-Triumph über das polnische Duo Kinga Kolosinska / Jagoda Gruszcynska. Doch die Freude über das sensationelle EM-Gold ist getrübt. Denn der DVV hat noch während der Europameisterschaft entschieden, dass das deutsche Perspektivteam, das erst ein Jahr zusammenspielt, in dieser Besetzung nicht erhalten bleiben soll. Zumindest Großner nicht, die 29-Jährige soll aussortiert und die frischgebackenen Europameisterinnen getrennt werden. Ob es beim DVV nach der Leistungssteigerung und dem Sensationserfolg ein Umdenken gibt, ist noch offen.

Bronze für Laboureur & Sude - deutsche Männer scheitern frühzeitig

Im Spiel im Platz 3 setzten sich Chantal Laboureur und Julia Sude, die im Halbfinale an den Tschechinnen gescheitert waren, gegen Kolosinska / Gruszczynska mit 2:1 durch. Auch das Duo aus Stuttgart und Friedrichshafen verloren den ersten Durchgang (17:21), entschieden aber die folgenden Durchgänge mit 26:24 und 15:8 zu ihren Gunsten. „Wir waren sehr traurig, dass wir im Halbfinale nicht unsere Leistung zeigen konnten. Umso glücklicher sind wir, dass wir noch einmal zurückgekommen sind“, erklärte Sude nach dem Spiel.

Für die deutschen Beachvolleyball-Herren verlief die EM am Majori-Beach nicht so erfolgreich, konnte doch kein Team über das Achtelfinale hinauskommen. Dafür glückte dem italienischen Duo Paolo Nicolai und Daniele Lupo mit einem 2:0-Sieg im Finale gegen die lettischen Lokalmatadoren Samoilovs / Smedins eine erfolgreiche EM-Titelverteidigung.