NBA: Starker Nowitzki reicht bei Mavs-Pleite gegen Golden State Warriors nicht aus

Erzielte 18 Punkte für die Mavs: Dirk Nowitzki

Bildquelle: By Keith Allison [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Trotz eines gut aufgelegten Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks ihr Gastspiel in der NBA bei den ersatzgeschwächten Golden State Warriors mit 97:112 verloren. Damit stecken die Mavs im Westen weiter im Tabellenkeller fest. Nicht viel besser ergeht es den Atlanta Hawks um Dennis Schröder. Mit 91:105 wurde auf heimischen Parkett die Partie gegen die Detroit Pistons deutlich verloren und die Hawks halten somit die Rote Laterne weiter fest in Händen.

Die Dallas Mavericks sind nach ihrem überraschenden Sieg gegen San Antonio Spurs wieder auf dem Boden der Tatsache gelandet. Gegen den amtierenden Champion Golden State kassierten Nowitzki und Co. im 29 Saisonspiel bereits ihre 21. Pleite. Dabei konnten die Mavs die Partie bis zur Halbzeit offen gestalten, ging es doch mit 48:48 in die Kabine. Das war auch einem starken Dirk Nowitzki zu verdanken.

Der 39-jährige Altmeister war mit 18 Punkten der Topscorer der Mavs und schrammte angesichts von neun Rebounds nur knapp an einem Double-Double vorbei. Mit Maxi Kleber stand bei Dallas noch ein weiterer Deutscher in der Starting Five, der aber unauffällig blieb und es in 29 Einsatzminuten auf vier Punkte, drei Rebounds und zwei Assists brachte. Doch den Warriors, bei denen die Verletztenliste mit Stephen Curry, Draymond Green, Zaza Pachulia, Nick Young lang und prominent ist, reichten im zweiten Durchgang zwei kleinere Runs, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden und am Ende einen insgesamt ungefährdeten 112:97-Erfolg zu verbuchen.

Die Dubs konnten sich auf ihre beiden All-Stars Kevin Durant und Klay Thompson verlassen. Dominator auf dem Parkett war Durant, der 36 Punkte und elf Rebounds sammelte. Zudem bestätigte Shooter Thompson mit 25 Punkten erneut seine herausragende Form, dessen fünf Dreier allesamt im Korb landeten. Für weitere Unterstützung auf Seiten der Golden State Warriors zeichnete sich Omri Casspi mit einem Double-Double (17/11) verantwortlich. Der Titelverteidiger, der neun der letzten zehn Spiele siegreich gestaltete, liegt mit einer Bilanz von 23:6 hinter den Houston Rockets auf dem 2. Platz in der Western Conference.

Schröder bleibt bei klarer Hawks-Heimpleite blass

Genau wie Nowitzki mit den Mavs muss sich auch Landsmann Dennis Schröder mit seinen Atlanta Hawks im NBA Osten mit dem letzten Platz begnügen (6:21). In der Nacht zum Freitag setzte es eine deutliche 91:105-heimschlappe gegen die siebtplatzierten Detroit Pistons, es war die dritte Pleite in Serie. Schröder erwischte keinen guten Tag und brachte nur drei seiner sieben Wurfversuche ins Ziel und beendete die Partie mit neun Punkten und zehn Assists. Bester Schütze für die Atlanta Hawks und zugleich Topscorer der Partie war Ersan Ilyasova mit 23 Zählern. Auf Seiten der Pistons stach hingegen Andre Drummond (12/19) heraus.