Boston Celtics: Miami Heat fallen Celtics zum Opfer


Boston Celtics Sieg über Miami Heat

Die Boston Celtics sind on fire! Nach einem schwachen Saisonstart mit vier Pleiten am Stück feierte die Truppe aus Beantown jetzt drei Siege hintereinander und sorgten dabei auch gegen die Miami Heat für eine faustdicke Überraschung.

Die Boston Celtics kommen so langsam ins Rollen und strotzen derzeit vor Selbstbewusstsein. Denn gegen die Utah Jazz (97:87), Orlando Magic (91:89) und Miami Heat (111:110) feierte die junge Truppe von Rookie-Coach Brad Stevens jetzt drei Siege in Serie. Vor allem der Sieg Samstagnacht beim amtierenden Champion aus Miami wurde in der Presse als kleines Wunder gefeiert.

 

Gegen den Branchenprimus, die mit ihrer geballten Superstar-Power um LeBron James, Dwyane Wade oder Chris Bosh in der Starting-Five aufliefen, wurde Jeff Green mit einem Dreier in allerletzter Sekunde zum gefeierten Helden. „Ich habe Vertrauen in jeden meiner Würfe“, so der Guard nach der Partie. „Als der Ball meine Hand verlassen hat, hatte ich ein gutes Gefühl, dass er rein gehen würde. Und der Ball ging rein.“

Doch nicht nur dank des Buzzer-Beaters gab es viel Lob für Green, zumal er mit 24 Punkten (5 von 8 Dreiern) bester Punktesammler aufseiten der Boston Celtics wurde. Zu den Topscorern gesellten sich noch Avery Bradley, der die Partie mit 17 Zählern beendet, sowie Jordan Crawford mit 15 Punkten. Damit haben die Celtics den Miami Heat die erste Heimpleite in der noch jungen Saison eingeschenkt.

Boston Celtics mit Siegesserie

Für den Topfavoriten auf den NBA-Titel, die nach sieben Saisonspielen bereits drei Spiele verloren haben, war mal wieder LeBron James bester Mann auf dem Court. Der Forward verbuchte mit 25 Punkten und 10 Assists ein Double-Double, ging aber leicht angeschlagen ins Spiel. „Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Der Rücken bereitet mir noch ein paar Probleme“, erklärte James, der dass aber nicht als Ausrede gelten lassen wollte. „Nichtsdestotrotz kann ich effektiv spielen, aber gegen die Celtics konnte ich uns nicht zum Sieg führen.“ Chris Bosh sammelte 20 Punkte, Dwyane Wade kam auf 18 Zählern.

Durch die kleine Siegesserie haben sich die Boston Celtics (3:4) in der Eastern Conference auf den 7. Platz vorgearbeitet. Miami (4:3) liegt auf dem 3. Rang, hinter den noch ungeschlagenen Indiana Pacers (7:0) und Philadelphia 76ers (4:3). Als Nächstes steht für die Boston Celtics ein Heimspiel gegen die Orlando Magic auf dem Programm. Anschließend kommen noch die Charlotte Bobcats und Portland Trail Blazers in den TD Garden.