Boston Celtics: Rajon Rondo führt C´s zum Sieg


Rajon Rondo führt Celtics zum SIeg gegen Orlando Magic

Angeführt von einem bärenstarken Rajon Rondo haben die Boston Celtics nach einer vier Spiele andauernden Pleitenserie zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen die Orlando Magic feierten die Kelten im heimischen TD Garden einen 96:89-Erfolg. Neben Rondo wusste aber auch Jared Sullinger zu überzeugen.

Gegen Orlando, Vorletzter in der Eastern Conference, zeigte Rajon Rondo die beste Leistung nach seinem Comeback. Immer wenn der Spielmacher auf dem Court stand, wurde das Celtics-Spiel besser und er machte es seinen Teamkollegen einfacher. Der 27-Jährige, der schnell seinen Rhythmus fand, führte geschickt Regie und traf in fast allen Situationen die richtige Entscheidung.

Egal ob er nun selber den Abschluss suchte oder seine Kollegen in Szene setzte. Doch trotz eines starken Rajon Rondo wurde es am Ende noch einem richtig spannend und die Gäste aus Orlando hatten ihrerseits Siegchancen. Es hat sich angefühlt, wie im GamingClub, wo man nicht weiß, was man am Ende zu erwarten hat.

Als noch 2:30 Minuten im letzen Viertel zu spielen waren, lagen die Celtics nur noch hauchdünn mit 86:84 gegen die Orlando Magic in Front. Aber auch in der Crunchtime übernahm Rondo Verantwortung. Er traf selbst aus der Mitteldistanz und verteilte zwei Assists, sodass die Hausherren die Führung wieder auf 94:86 ausbauen konnten. Die Entscheidung war gefallen und die Kelten gewannen letztendlich verdient mit 96:89.

„Obwohl wir in Führung lagen, haben wir weiter Gas gegeben. Endlich haben wir ein Spiel stark beendet. Sie sind noch mal zurückgekommen, am Ende haben wir aber Stopps bekommen, wenn wir sie gebraucht haben, und konnten unsere Plays ausspielen“, erklärte Rondo nach der Partie. Celtics-Coach Brad Stevens zeigte sich vom Auftritt seines Stars sehr angetan: „So wie er gespielt hat, hast du einfach das Gefühl, dass alles unter Kontrolle ist.“

Rondo & Sullinger mit Double-Double

Rondo beendete die Partie mit einem Double-Double (19 Punkte / 10 Assists). Topscorer wurde jedoch der ebenfalls sehr gut aufspielende Jarde Sullinger mit 21 Punkten, der dank 12 Rebounds ebenfalls ein Double-Double auflegte. Von Jeff Green kam dagegen zu wenig. Der Forward nahm einige schlechte Würfe, hatte aber generell kein glückliches Wurfhändchen.

Das verdeutlicht seine schlechte Trefferquote aus dem Feld, konnte Green doch lediglich zwei seiner 13 Würfe treffen. Am Ende standen 8 Punkte zu Buche. Auf Seiten der Orlando Magic, dessen gesamte Starting Five zweistellig punktete, war Arron Afflalo mit 18 Zählern eifrigster Punktesammler.

Im Osten der NBA liegen die Boston Celtics (16:33) auf dem 12. Platz. Mit einem starken und beständig aufspielenden Rondo haben die C's aber durchaus noch Chancen auf das Play-off-Ticket.