Boston Celtics: Feiert Rondo sein Comeback?


Rajon Rondo von Boston Celtics vor Comeback?

Kurz vor Beginn der neuen NBA-Saison, die für die Boston Celtics an diesem Mittwoch mit einem Auswärtsspiel bei den Toronto Raptors beginnt, hat mal wieder Rajon Rondo von sich hören lassen und ein Update zu seiner Kreuzbandverletzung gegeben. Kann der Point Guard vielleicht doch schon zum Saisonauftakt auf dem Court stehen?

Seit vier Wochen hat sich Rajon Rondo weitestgehend ins versteckte Kämmerlein zurückgezogen und weiter hart an seiner Genesung gearbeitet. Doch große Hoffnung auf ein zeitnahes Comeback bei den Boston Celtics gibt es trotz aller Fortschritte nicht. Zwar erklärte Rondo, dass er schon bald wieder mit dem Kontakt-Training anfangen wird, aber einen genauen Termin für seine Rückkehr gibt es nicht.

Warum auch, würde sich der 27-Jährige doch damit nur unnötig unter Druck setzen.

„Ich fühle mich super, arbeite jeden Tag. Ich mache mittlerweile mehr mit meinem Bein und es funktioniert. Es geht immer besser und das Bein wird jeden Tag stärker“, antwortete der Superstar der Boston Celtics auf die Frage, wann er hofft, wieder spielen zu können. „Ich hoffe zwar, dass ich gegen die Raptors wieder spielen kann, aber das ist nicht wahrscheinlich. Ich schaue von Woche zu Woche. Ich weiß, dass ich immer stärker werde und wenn ich in der Lage bin, mit rechts abzuspringen und möglicherweise zu dunken, dann ist da wohl der Zeitpunkt für meine Rückkehr.“ Es geht das Gerücht herum, dass man auch auf die Rückkehr von Rondo wetten könne. Weitere Infos zum Wetten findet man unter Wettenerfahrungen.com

Rückkehr von Rondo nur eine Frage der Zeit

Es scheint so, als ob die Kelten die ersten Spiele ohne ihren Point Guard über die Bühne bringen müssen, doch Rondo macht bessere Fortschritte, als man noch vor wenigen Wochen vermutete. Damals hieß es, er würde erst zum Jahresende wieder fit sein. Mittlerweile kann Rajon Rondo nach seinem Kreuzbandriss im Januar sein Bein wieder zu 87 Prozent belasten.

An einen Vergleich mit Derrick Rose von den Chicago Bulls, der aufgrund eines Kreuzbandrisses eine komplette Saison in der NBA aussetzen musste, sei laut Rondo nicht zu denken, zumal jede Verletzung anders sei. „Ich werde wissen, wann es passt. Ich möchte erst dann zurückkommen, wenn ich wieder der Alte bin“.

Derweil darf sich Rondo über ein Extralob von Celtics General Manager Danny Ainge freuen, der „sehr stolz“ auf seinen Schützling ist. „Rondo arbeitet so hart er nur kann. Es ist beeindruckend, mit welchem Willen er an seinem Comeback arbeitet. Dabei scheint Rondo vor allem an das Wohl der Mannschaft zu denken. Er sieht, wie sehr sie ihn vermissen und er liebt es einfach, Basketball zu spielen.“ Bis zu seinem Comeback könnte er womöglich hier die Zeit ein wenig überbrücken.