Boston Celtics: Rajon Rondo hält Celtics im Play-off-Rennen


Rajon Rondo führt Celtics zu zwei Siegen

Noch haben die Boston Celtics den Kampf um die Play-off-Tickets in der Eastern Conference nicht aufgegeben. Zumal das Team aus Beantown dank eines bärenstarken Rajon Rondo zuletzt zwei wichtige Siege gegen direkte Konkurrenten gewinnen konnte.

In der Nacht von Sonntag auf Montag hatten die Boston Celtics die Detroit Pistons im heimischen TD Garden zu Gast und feierten nach einer starken Vorstellung einen 118:111-Erfolg. Dabei konnte sich das Team von Trainer Brad Stevens im dritten Saisonvergleich gegen die Pistons erstmals durchsetzen. Einen großen Anteil daran hatte auch Rajon Rondo.

Der Spielmacher glänzte als Ballverteiler und konnte insgesamt 18 Assists verbuchen, hinzu kamen 11 Punkte, sodass er am Ende ein Double-Double vorweisen konnte. Mit 38 Assists erzielten die Celtics einen neuen Team-Bestwert in dieser Kategorie für die laufende Saison.

Doch während Rondo vor allem durch seine Pass-Qualitäten auffiel, waren seine Teamkollegen für das Punkten zuständig. Jeff Green erzielte gegen die Detroit Pistons 27 Punkte und Kris Humphries kam auf 20 Punkte und 11 Rebounds. Zudem stellten Kelly Olynyk (18 Punkte) und Jared Sullinger (14 Punkte) eine gute Verstärkung von der Bank dar.

Dank des ausgezeichneten Ball-Movements konnten die Kelten die Vorherrschaft der Detroit Pistons in der Zone sehr gut ausgleichen. Denn unter dem Korb waren die Gäste aus der Motor City klar tonangebend und erzielten dort 64 Punkte. Entsprechend eindeutig entschieden die Pistons das Rebound-Duell mit 54:39 zu ihren Gunsten. Dafür leisteten man sich aber zu viele Turnovers (16; Boston nur 5), sodass die Boston Celtics letztendlich ihren 22. Saisonsieg einfuhren.

Siege gegen Detroit Pistons und Brooklyn Nets

Fleißigste Punktelieferanten aufseiten der Detroit Pistons waren Josh Smith (28 Punkte, 11 Rebounds), Greg Monroe (22 Punkte), Andre Drummond (18 Punkte, 22 Rebounds) sowie Will Bynum (18 Punkte).

Für die Celtics war es der zweite Sieg in Folge in der NBA, konnte man doch schon am Freitag das Heimspiel gegen die Brooklyn Nets mit 91:84 gewinnen. Dabei konnte sich Boston selber nicht erklären, wie man diese Partie gewinnen konnte. Denn immerhin leistete man sich 28 Ballverluste – so viel wie noch nie in der Saison. Der Sieggarant hieß Rajon Rondo, der mit 20 Punkten, 9 Assists und 7 Rebounds den Unterschied machte.

Die Celtics liegen im Osten mit einer Bilanz von 22:41 auf dem 12. Platz, können aber immer noch mit einem Auge auf die Play-offs schielen. Auf Platz 8 sind die kriselnden Atlanta Hawks (26:35), die zuletzt sechs Pleiten in Serie kassierten.