Boston Celtics: Play-offs unwichtig - Neuaufbau um Rajon Rondo


Neuaufbau rund um Rajon Rondo bei den Boston Celtics

Das All-Star Wochenende in der NBA, wo der Osten einen 163:155-Sieg über den Westen feierte, liegt hinter uns und nun starten die Boston Celtics in den Saisonendspurt. 28 Spiele haben die C's noch vor der Brust. Trotz Play-off-Chancen ist der Fokus nicht auf nackte Ergebnisse gerichtet, sondern auf dem Entwicklungsprozess der Mannschaft und dem bevorstehenden Neuaufbau.

Schon vor der Saison war jedem klar, dass das Erreichen der Play-offs für die Celtics nach dem Blockbuster-Deal im Sommer sehr schwer wenn nicht sogar unmöglich wird. Doch noch immer haben die Kelten als Zwölfter der Eastern Conference durchaus Chancen.

In Beantown denkt man aber langfristig und versucht, eine konkurrenzfähigere Mannschaft für die Zukunft aufzubauen. Die Mission ist auf gutem Weg. Denn in den bisherigen 54 Spielen (19 Siege, 35 Niederlagen) konnten sich einige junge Spieler sehr gut entwickeln. Jared Sullinger hat sich zu einer konstanten „Double-Double“ Gefahr entwickelt, Avery Bradley wird mehr und mehr zum furchtlosen Mitteldistanzschützen und Kelly Olynyk hat sein Können mit seinen beiden ersten NBA Double-Doubles kurz vor der All-Star Pause aufblitzen lassen. Das Ziel für die restliche Saison lautet, die jungen Spieler auf die nächste Saison als tragende Säulen vorzubereiten.

Rajon Rondo als Schlüsselspieler

Nach seiner schweren Knieverletzung braucht Rajon Rondo weiterhin noch etwas Zeit um den Rost von sich zu schütteln. Doch schon in den bisherigen Spielen zeigte der Spielmacher, wie wertvoll er für die Zukunft der Celtics ist bzw. noch sein wird. Wenn Rondo weiterhin der Schlüsselspieler im Celtics-Team sein soll, gilt es nun die Spieler an seiner Seite zu finden.

Die jungen Spieler müssen sich noch auf den Stil von Rondo einstellen und die Abstimmung finden. Wichtig wird auch die Weiterverpflichtung von Avery Bradley. Bradley und Rondo haben schon in der Vergangenheit bewiesen, wie stark beide zusammenspielen können.

In den restlichen Spielen geht es für einige Spieler um neue Verträge. Sie müssen mit Leistungen zeigen, dass sie auch nächste Saison Teil der Celtics-Familie sein wollen. Auch Rookie-Coach Brad Stevens ist gefragt und muss beweisen, wie er die Spieler bei weiter schwindenden Play-off-Hoffnungen motivieren kann. Kein leichtes Unterfangen, lassen sich doch einige Teams aus der NBA ohne Chance auf die Play-offs oftmals hängen. Dies würde zwar die Draft-Chancen erhöhen, aber die Celtics wären besser beraten, weiter an sich zu arbeiten und Spiele gewinnen zu wollen.

Alles was die Boston Celtics in den kommenden zwei Monaten tun werden, wird dem Ziel dienen, in der kommenden Spielzeit konkurrenzfähiger und stärker zu sein als in der laufenden Saison!