Boston Celtics: Durchwachsene Woche für die Kelten


Boston Celtics mit ausgeglichener Statistik

Die Boston Celtics können auf eine durchwachsene Woche zurückblicken. Von insgesamt vier Duellen wurden zwei Spiele gewonnen, zweimal gingen die Celtics als Verlierer im Platz. Nachdem nun fast ein Viertel der Regular Season absolviert ist, fällt das erste Zwischenfazit durchaus positiv aus.

Denn in der Eastern Conference rangiert die Truppe aus Beantown mit einer Bilanz von 7:12 auf einem respektablen 10. Platz. Wir lassen die letzte Woche Revue passieren. In der Nacht zum Sonntag haben die Kelten ihr Auswärtsspiel bei den Milwaukee Bucks mit 85:92 verloren.

 

Dabei gingen die Boston Celtics gegen das Schlusslicht im Osten, die zuvor elf Spiele am Stück verloren, als Favorit ins Spiel, doch wie schon im ersten Aufeinandertreffen beider Teams hatte Milwaukee das bessere Ende für sich. So konnte die Mannschaft um O.J. Mayo zwei ihrer bisherigen drei Saisonsiege gegen die Celtics einfahren. Die Partie war lange Zeit ausgeglichen, doch vor allem das schwache 2. Viertel, welches mit 14:28 verloren ging, hat Boston den Sieg gekostet.

Noch stärker fiel die schwache Trefferquote ins Gewicht, da 40 der insgesamt 62 Würfe nicht den Weg ins Ziel fanden. Vor allem aus Downtown ging gar nichts (nur 4 von 19 Dreierversuchen getroffen). Bester Spieler im Celtics-Trikot war Jared Sullinger, der am Ende 21 Punkte und 14 Punkte verbuchen konnte. Jeff Green und Jordan Crawford kamen jeweils auf 18 Zähler.

Vor dem Spiel in Milwaukee durften die Fans im heimischen TD Garden noch einen klaren 103:86-Erfolg der Celtics gegen die Cleveland Cavaliers bejubeln. Man of the Match war Jeff Green, der satte 31 Punkte erzielte und somit den höchsten Wert eines Celtics-Spielers in dieser Saison markierte. Nicht minder beeindruckend war der Auftritt von Crawford, der auf 11 Punkte, 11 Rebounds und 10 Assists kam und somit sein viertes Triple-Double seiner Karriere feierte.

Siebter Saisonsieg gegen Cavs

Den Grundstein für den 7. Saisonsieg legten die Kelten bereits im ersten Viertel, indem man sich ein komfortables 18-Punkte-Polster herausspielen konnte. Zwar konnten die Cavs zwischenzeitlich den Rückstand immer mal wieder leicht verkürzen, doch Boston überzeugte mit einer souveränen Vorstellung und gab den Sieg nicht aus der Hand.

In der Nacht zu Mittwoch hatten die Boston Celtics ihr Match gegen die Memphis Grizzlies knapp mit 93:100 verloren. Nach einem verschlafenen 1. Viertel (13:27) liefen die Kelten die ganze Spielzeit über einen Rückstand nach, den man nicht mehr aufholen konnte. Zuvor feierten die Auswahl von Coach Brad Stevens einen 96:86-Sieg gegen die Charlotte Bobcats.