Boston Celtics: Celtics vs. Raptors zum Debüt von Stevens


Brad Stevens vor Debüt bei Boston Celtics gegen Toronto Raptors

Mit einem Heimspiel gegen die Toronto Raptors beginnt für die Boston Celtics heute Nacht die Pre-Season und somit die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Auch wenn nur ein Testspiel, ist die Spannung groß, wird das Match gegen Toronto einige Antworten auf mehrere spannende Fragen liefern. Allen voran, welche Starting-Five der neue Trainer Brad Stevens aufs Parkett schicken wird. Aber auch der Coach sowie der „Man of Mystery“ stehen im Fokus.

Brad Stevens wird seine vermeintliche Starting-Five im Kopf haben, aber ganz ohne Lineup-Lotterie geht es in Boston nicht. Die spannendste Frage im heutigen Spiel gegen die Raptors wird sein, welche fünf Spieler von Beginn an auf dem Feld stehen.

Experten erwarten, dass sich der neue Trainer und Nachfolger von Doc Rivers für das Quintett Avery Bradley, Jordan Crawford, Jeff Green, Brandon Bass und Kris Humphries entscheiden wird. Denn diese Fünf spielten beim Abschlusstraining am Sonntag in einem Team. Doch natürlich hat Stevens davor „gewarnt“, nicht zu viel in die Lineups des Trainings hineinzuinterpretieren. Sicherlich wird der Coach hier und da noch experimentieren, bis er seine Wunsch-Startaufstellung für die Saison gefunden hat.

Neben der Lineup-Lotterie wird aber natürlich auch Brad Stevens selbst im Fokus stehen. Für den erst 36-jährigen Trainer ist es das erste Spiel in der NBA, nach dem er im Sommer einen 22 Millionen US-Dollar schweren Sechsjahresvertrag unterschrieben hat. Es wird erwartet, dass Stevens in seiner typisch coolen und ruhigen Art an der Seitenlinie agieren wird.

Stevens lässt Starting-Five offen

So, wie er als auch schon zu seinen so erfolgreichen Zeiten als College-Trainer gemacht hat. Stevens wird garantiert auch mit einer gehörigen Portion Aufregung in das Duell gegen die Toronto Raptors geben, zumal er sich der Tatsache bewusst ist, dass er noch viele kleine, feine Details des NBA-Basketballs lernen muss. Nichtsdestotrotz wird man den Spielstil erkennen können, den Brad Stevens mit den Boston Celtics spielen lassen will.

Ebenfalls von Interesse ist der Auftritt von Neuzugang Vitor Faverani. Der brasilianische Center wird ein bisschen als „Man of Mystery“ angesehen, schließlich steht auch er vor seinem Debüt in der NBA. Der Spanien-Import, Faverani wechselte in der Offseason von Valencia BC in den TD Garden, ist der einzige Spieler im Kader der Boston Celtics mit Center-Qualitäten. Zumindest stimmen mit 2,11 Meter und 118 Kilogramm die körperlichen Voraussetzungen für den Kampf unter dem Brett.

Dennoch darf man gespannt sein, ob Faveranis Physis den extremen Ansprüchen in der NBA gerecht werden. Einen ersten Eindruck wird das Aufeinandertreffen gegen Toronto liefern.