Boston Celtics: Melo nach Memphis- Rondo bleibt bei den C´s


Rajon Rondo bleibt bei den Boston Celtics - Fab Melo zu Memphis

Bleibt er, bleibt er nicht: Über einen Verbleib von Rajon Rondo bei den Boston Celtics gab es in den letzten Wochen die verschiedensten Spekulationen. Doch nun haben die Kelten ein Machtwort gesprochen und erklärt, das es keinen Rondo-Trade geben wird. Derweil haben sich die Celtics von Fab Melo getrennt.

Es schien lange Zeit sehr fraglich, ob die Boston Celtics ihren Neuaufbau mit Rajon Rondo einleiten oder nicht. Denn nach dem man mit Paul Pierce und Kevin Garnett zwar All-Stars abgegeben hat, wurde auch Rondo immer wieder mit anderen Teams in Verbindung gebracht. Allen voran die Detroit Pistons galten als ganz heiße Kandidaten. Doch zu einem Wechsel wird es nicht kommen.

Denn laut der „Sporting News“ sollen um die Wechselgerüchte von Rondo viel weniger dran gewesen sein, als spekuliert wurde. Es soll zwar einige Anfragen für den 27-Jährigen gegeben haben, aber die Celtics hatten „niemals ernsthaft mit dem Gedanken gespielt“, ihren Guard zu traden. Vor allem die Gerüchte über das vermeintliche Interesse der Pistons seien sehr „aufgeblasen“ geworden, heißt es weiter.

Es wird aber vermutet, dass Boston Rondo nicht weit unter seinem üblichen Marktwert abgeben wollte, der nach seinem Kreuzbandriss zum Jahresanfang natürlich stark nach unten gerutscht ist. Stattdessen wollen die Celtics erstmal abwarten und beobachten, wie der Publikumsliebling unter dem neuen Rookie-Coach Brad Stevens nach seiner schweren Verletzung zurückkommt und sich entwickelt.

Boston Celtics weiter im Umbruch

Während Rondo den Boston Celtics also vorerst erhalten bleibt, hat man sich dafür von Fab Melo getrennt. Der 23-Jährige, letztjähriger Erstrunden-Pick von Boston, konnte die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen und wurde nun zu den Memphis Grizzlies getradet. Neben Bargeld kommt im Gegenzug noch Donte Greene zu den die C's, wobei noch nicht sicher ist, ob der Forward überhaupt einen Vertrag bekommt.

Es wird davon ausgegangen, dass sich die Boston Celtics gegen Green entscheiden, da der Kader einfach zu voll ist. Würde man Greene wieder waiven, würde die Boston Celtics unter die Luxury-Tax-Line rutschen. In der anstehenden Saison würde Greene eine Million US-Dollar verdienen, die Kelten liegen aktuell mit rund 700.000 US-Dollar über der Grenze.

In Memphis soll sich Melo weiter entwickeln und man will dem Center ausreichend Zeit zur Verfügung stellen. Hinter Marc Gasol und Kosta Koufous ist er Center Nummer 3.