Boston Celtics: Rajon Rondo zu den Pistons?


Rajon Rondo bei den Detroit Pistons im Gespräch

Die Gerüchte über einen Wechsel von Rajon Rondo wollen einfach nicht abreißen. Nun wird der Guard der Boston Celtics mit den Detroit Pistons in Verbindung gebracht, die sich ihrerseits erst kürzlich mit Brandon Jennings verstärkt haben. Das Interesse am Star der Boston Celtics, ist aber offenbar nicht eingeschlafen.

Verlieren die Boston Celtics nach Kevin Garnett, Paul Pierce und John Terry, die allesamt zu den Brooklyn Nets wechselten, nun auch noch mit Rajon Rondo ihren letzten Star? Fest steht, dass es immer wieder Gerüchte über einen Trade des 27-Jährigen gibt. Allen voran bei den Detroit Pistons steht der Point Guard auf dem Wunschzettel ganz oben. Das ist insofern verwunderlich, da sich die Detroit Pistons erst vor wenigen Tagen mit Brandon Jennings von den Milwaukee Bucks einen neuen Mann für die Position per Sign-and-Trade gesichert haben. Für Jennings hat der dreimalige NBA-Champion mit Point Guard Brandon Knight, Forward Khris Middleton und Center Viacheslav Kravstov drei Spieler an die Bucks abgegeben. Doch wie der „Boston Globe“ mutmaßt, plant Detroit einen erneuten Abwerbungsversuch bei Rondo.

„Sie könnten Jennings eventuell als Trade-Objekt nutzen und versuchen, Rondo zu bekommen. Es gibt weiterhin einige interessierte Klubs an Rondo und die Anzahl könnte noch weiter steigen, sollte der Point Guard zeigen, dass er sich von seinem Kreuzbandriss vollständig erholt hat“, wird Journalist Gary Washburn zitiert. In Detroit bekommt Jennings, der es letzte Saison auf einen Schnitt von 17,5 Punkten und 6,5 Assists pro Spiel gebracht hat, 24 Millionen US-Dollar für drei Jahre.

Boston Celtics möchten Rondo halten

Die Tinte unter Jennings Vertrag ist noch nicht einmal getrocknet, da wird er schon als potenzielles Tauschobjekt mit Rondo gehandelt, wobei der Wechsel erst im nächsten Jahr über die Bühne gehen würde. Trotz der ansprechenden Leistungen von Jennings in der letzten Saison, werden die Boston Celtics nicht sofort den Hörer in die Hand nehmen, um mit den Pistons über ein Tauschgeschäft verhandeln. Denn der 23-jährige Jennings ist ein klassischer Volume-Shooter, der im Spiel viele Würfe nimmt, aber nur eine Trefferquote von 41 Prozent vorzuweisen hat. Rondo ist nahezu das vollkommene Gegenteil.

Der Celtics-Star ist ein begnadeter Vorbereiter, der die letzten zwei Jahre bester Passgeber der NBA war und zugleich in seiner gesamten Karriere noch nie eine Trefferquote von unter 41 Prozent hatte.

Keine Frage, die Detroit Pistons müssen mit Sicherheit noch mehr in die Waagschale werfen, damit die Boston Celtics einen Trade von Rajon Rondo überhaupt in Erwägung ziehen.