Boston Celtics: Angebot der Knicks für Rondo abgelehnt


Rajon Rondo wechselt nicht zu den New York Knicks

Auch wenn die Boston Celtics nach wie vor auf ihren verletzten Superstar Rajon Rondo verzichten müssen, läuft es bei der Truppe aus Beantown sportlich zumindest zufriedenstellend. Für etwas Unruhe sorgen dagegen die scheinbar nie enden wollenden Spekulationen um Rondo, der nun bei den New York Knicks gehandelt wird. Doch die Kelten haben das Angebot aus dem Big Apple dankend ablehnt und konterten mit einem anderen Deal: im Fokus Amar'e Stoudemire.

Bei den Boston Celtics muss man weiter auf die Rückkehr von Rajon Rondo warten. Der 27-Jährige, der sich Anfang des Jahres einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, arbeitet nach wie vor an seinem Comeback, doch noch müssen die C's ohne ihren einzigen 'echten' Superstar auskommen.

Aber wenn Rondo schon nicht auf dem Platz für Furore sorgen kann, dann tut er es eben abseits des Courts. Denn um seine Person ranken sich immer wieder Transfergerüchte, wobei diesmal die New York Knicks einen Vorstoß unternommen haben sollen.

Wie die „New York Daily News“ berichtet, sind die Knicks mit einem Angebot bei den Celtics vorstellig geworden, der sich wie folgt darstellte: Rajon Rondo heuert bei den NY Knicks an, im Gegenzug gehen Iman Shumpert, Amar'e Stoudemire und Raymond Felton nach Boston.

Dieser Deal hat die Kelten aber alles andere als überzeugt, zumal man Rondo ohnehin nur sehr ungern hergeben will. Vielmehr soll der Spielmacher das Gesicht der neuen Celtics und ein wichtiger, wenn nicht sogar das Wichtigste, Mosaikstein im Team bleiben. Man wolle mit dem All-Star-Point-Guard den Rebuild vorantreiben, heißt es weiter aus Boston.

Boston Celtics´ Interesse an Stoudemire

Dennoch scheinen die Celtics Interesse an Amar'e Stoudemire zu haben, wobei nach einem Bericht von „ESPN New York“ im Gegenzug aber Gerald Wallace und Courtney Lee angeboten wurden – von Rondo ist keine Rede. Doch für New York wäre dieser Trade wiederum wenig reiz- und sinnvoll, zumal die Verträge von Wallace und Lee eine längere Laufzeit haben als der von Stoudemire.

Es ist davon auszugehen, dass sich die Kelten mit den Knicks auf keinen Deal einigen. Aber der Name Rajon Rondo wird garantiert auch in Zukunft ein heißes Thema in der Gerüchteküche bleiben.

Sportlich erleben die Boston Celtics übrigens derzeit eine kleine Achterbahnfahrt. Nachdem die Truppe von Neu-Trainer Brad Stevens zwischenzeitlich vier Siege am Stück einfahren konnte, setzte es zuletzt drei Pleiten in Serie. Mit einer 4:7-Bilanz liegt man derzeit im Osten aber auf einem guten 9. Platz.