Boston Celtics: Celtics kassieren 50. Saisonniederlage in der NBA


50. Saisonpleite der Boston Celtics

Zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte haben die Boston Celtics 50 Spiele oder mehr in einer Saison verloren. Und auch wenn sich die Bilanz der letzte Woche mit drei Niederlagen genauso schlimm liest, wie die derzeitige Bilanz von 23 Siegen und 50 Niederlagen, muss man den Kelten eines zugutehalten: Sie kämpfen in jedem Spiel, halten oft gut mit, doch am Ende jubelt meist der Gegner.

Auch gegen die Chicago Bulls geht die Celtics-Niederlagenserie weiter. In der Nacht von Sonntag auf Montag musste sich Boston im heimischen TD Garden knapp mit 102:107 geschlagen geben, obwohl man den Bulls lange Zeit Paroli bieten konnte.

Zwei Minuten vor Spielende stand die Partie beim Stande von 96:96 auf Messers Schneide, bis der überragende DJ Augustin den Sieg für die Gäste aus Chicago perfekt machte. Erst versenkte der Point Guard einen Dreier und bevor er den Celtics den Ball stahl und nach einem Foul beide Freiwürfe souverän verwandelte. 22 Sekunden vor Spielende besiegelte DJ Augustin, der am Ende mit 33 Punkten einen neuen Karrierebestwert erzielte, mit weiteren Freiwürfen die 50. Saisonpleite der Celtics.

Die Boston Celtics kassierten somit neun Niederlagen aus den letzten zehn Spielen. Auch wenn sich Rajon Rondo, der mit 17 Punkte und 11 Assists ein gutes Spiel absolvierte, im Klaren ist, dass bei den Kelten in dieser Saison das Gewinnen nicht unbedingt im Vordergrund steht, zeigte sich der Point Guard nach der Schlappe gegen die Bulls enttäuscht und frustriert: „Man kann es von verschiedenen Seiten sehen, aber wir hassen es zu verlieren. Wir müssen einen Weg finden, solche Spiele zu gewinnen. Die kann man durchaus gewinnen. Wir beenden die Spiele nicht richtig“.

Zwei Pleiten in Folge gegen Toronto Raptors

In den Tagen zuvor setzte es für die Boston Celtics zwei Niederlagen gegen die Toronto Raptors. Beim Duell am Freitag gegen den kanadischen Tabellenführer der Atlantic Division zogen die C's erneut mit 103:105 knapp den Kürzeren. Dabei hatten sowohl Jeff Green als auch Jared Sullinger in einer spannenden Schlussphase die Chance, für eine Überraschung zu sorgen.

Doch während die Celtics in der Crunchtime Nerven zeigten und entscheidende Würfe verfehlten, bissen die Raptors eiskalt zu. Auch am Mittwochabend hielt Boston lange Zeit mit Toronto mit, doch drei Dreier in den letzten zwei Minuten brachen den Celtics das Genick und bescherten den Gästen den 99:90-Sieg in der NBA.

Für die Boston Celtics gilt es nun, sich mit Abstand aus der NBA-Saison zu verabschieden. Hierfür verbleiben noch neun Spiele.