BBL: FC Bayern startet mit Kantersieg - Pleite für Bamberg - Alba Berlin überrascht in Ulm


ratiopharm Ulm verliert Auftaktspiel gegen Alba Berlin

Bildquelle: Daniel Mattes at German Wikipedia [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Zum Startschuss der neuen Saison in der BBL hat der FC Bayern München gleich ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und feierte gegen die Gießen 46ers einen Kantersieg. Auch Alba Berlin kam erfolgreich aus dem Startblock und konnte überraschend in Ulm einen Sieg davontragen. Weniger erfolgreich verlief der Saisonstart für Meister Brose Bamberg, der seinen Auftakt bei s.Oliver Würzburg überraschend in den Sand setzte.

Beim FC Bayern wartet man seit 2014 auf den Titel, der nun in dieser Saison unbedingt geholt werden soll. So lautet zumindest die klare Zielvorgabe von Präsident Uli Hoeneß. Die Worte scheinen sich die Basketballer des FCB zu Herzen genommen haben und feierten mit dem deutlichen 87:53 (52:26) gegen Gießen einen Einstand nach Maß.

 

In fremder Halle machten die Gäste von Beginn an deutlich, wer das Sagen hat und lagen bereits nach dem ersten Viertel souverän mit 26:6 in Front.

Angeführt vom stark aufspielenden Topscorer Devin Booker (17 Punkte) wurde der Vorsprung im restlichen Spielverlauf weiter ausgebaut. Mit Vladimir Lucic (13), Nihad Djedovic (15) und Anton Gavel (10) verbuchten zudem noch drei weitere Bayern-Akteure eine zweistellige Punkteausbeute.

Alba Berlin, die mit einer stark verjüngten Mannschaft in die Saison gehen, behielt hingegen in einem umkämpften Spiel bei ratiopharm Ulm mit 72:68 (33:35) die Oberhand, wobei Marius Grigonis mit 20 Zählern im Duell der beiden Geheimfavoriten herausstach. Zudem pflückte noch Luke Sikma, mit 28 Jahren der älteste Spieler der Berliner, 10 Rebounds. In der letzten Saison haben die Ulmer, bei denen Trey Lewis (12) die meisten Punkte verbuchte, nur zwei Pleiten in der gesamten Hauptrunde eingesteckt.

Baskets Oldenburg feiern Startsieg – Meister Bamberg kassiert Auftaktpleite

Auch Vizemeister EWE Baskets Oldenburg startete erfolgreich in die neue Spielzeit der BBL und feierte einen 93:85 (48:42)-Auswärtssieg bei der BG Göttingen. Dabei konnte sich Trainer Mladen Drijencic auf sein neues Top-Trio um Bryon Allen (30), Mickey McConnell (21) und Rasid Mahalbasich (17) verlassen, die die Baskets nahezu im Alleingang zum Auftaktsieg schossen.

Dagegen hat Brose Bamberg einen klassischen Fehlstart hingelegt. Der Serienmeister hatte bereits am Freitag das fränkische Derby bei s. Oliver Würzburg in den Sand gesetzt und musste sich überraschend mit 73:76 (39:46) geschlagen geben. Zum Matchwinner der Mannschaft des früheren Bundestrainers Dirk Bauermann avancierte Neuzugang Robin Benzing, der sich für bärenstarke 23 Punkte verantwortlich zeichnete. Für den Meister aus Bamberg war Nationalspieler Maodo Lo mit 16 Zählern der fleißigste Punktesammler.