Biathlon: Dahlmeier holt zweiten Sieg in Ruhpolding – Männer gehen leer aus


Doppelsieg für Laura Dahlmeier in Ruhrpolding

Beim Biathlon Weltcup in Ruhpolding konnte es im DSV-Lager nicht unterschiedlicher laufen. Während die deutschen Damen alle drei Rennen gewannen, von denen zwei auf das Konto von Laura Dahlmeier gingen, lief es bei den Männern weniger erfolgreich.

Die deutschen Biathletinnen waren beim Heim-Weltcup in Ruhpolding einfach nicht zu schlagen. Am Sonntag setzte sich Laura Dahlmeier im Massenstart über 12,5 km durch und krönte damit eine bärenstarke Leistung der DSV-Athletinnen. Dahlmeier bewies am Schießstand erneut Nerven aus Stahl und holte ihren zweiten Sieg in Folge, nachdem die 22-Jährige bereits am Vortag das Verfolgungsrennen für sich entscheiden konnte.

„Heute war es ein perfektes Rennen für mich, ein Wahnsinn, ein Traum, ein geiles Rennen“, jubelte eine überglückliche Dahlmeier nach ihrem starken Auftritt in der „ARD“: „Ich fühle mich gerade richtig stark, jedes Rennen macht richtig Spaß.“

Bei ihrem sechsten Weltcup-Sieg verwies Dahlmeier die Konkurrentin Marie Dorin Habert aus Frankreich (1 Schießfehler) auf den 2. Platz, dahinter kam die Norwegerin Tiril Eckhoff (2 Schießfehler) mit einem Rückstand von 21,9 Sekunden als Dritte ins Ziel.

Bevor Dahlmeier die Verfolgung und den Massenstart gewann, eröffnete Franziska Hildebrand am Freitag den deutschen Siegeszug mit ihrem Triumph im Sprint. Doch im abschließenden Massenstart reichte es für Hildebrand nur für den 17. Platz, nachdem sie drei Fahrkarten schoss. Auch für die anderen deutschen Starterinnen lief es im letzten Rennen in Ruhpolding nicht wie erhofft: Vanessa Hinz (4) wurde 19., Miriam Gössner leistete sich gar fünf Schießfehler und kam als 24. über die Ziellinie, während Maren Hammerschmidt (7) als 30. einen gebrauchten Tag erwischte.

Nichtsdestotrotz ein überragendes Ergebnis für deutschen Biathletinnen, von denen die Männer nur träumen konnten. Ohne ihre Nummer eins Simon Schempp, der aufgrund von Nachwehen einer Erkältung freiwillig auf einen Start verzichtete, gab es keinen deutschen Sieg.

Pfeiffer Fünfter beim Massenstart

Beim abschließenden Massenstart über 15 km wurde Lokalmatador Arnd Pfeiffer als Fünfter bester Deutscher (1 Schießfehler/ +33,3 Sekunden). Den Sieg sicherte sich der Gesamtweltcup-Führende Martin Fourcade aus Frankreich, der sich einen Schießfehler leistete. Ondrej Moravec (+13,7 Sekunden / 0) aus Tschechien wurde Zweiter, den 3. Platz sicherte sich der Norweger Tarjei Boe (+29,7 / 3).

„Ich bin zufrieden mit dem fünften Platz bei nicht ganz einfach Bedingungen“, erklärte Peiffer, der nach dem letzten Schießen noch Vierter war, in der „ARD“: „Ich wusste, dass es eng wird, den vierten Platz zu halten. Ich dachte, Simon Fourcade kann ich noch holen, aber von hinten kam noch Tarjei Boe.“

Hinter Pfeiffer wurde Benedikt Doll als Elfter zweitbester Deutscher, für Routinier Andreas Birnbacher (beide 3 Schießfehler) reichte es zum 14. Platz. Doch schon am Mittwoch steigt der 2. Teil des Ruhpoldinger Weltcup-Doubles im Biathlon und somit die nächste Chance für die DSV-Herren, es den deutschen Damen gleich zu machen. Hoffnungsträger Schempp hat seinen Start angekündigt und will „voll angreifen“.

 

Bildquelle

Pavel Hrdlička, Wikipedia [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)