Tennis: Pennette und Djokovic gewinnen die Indian Wells


Djokovic und Pennetta gewinnen bei den Indian Wells

Beim mit 6,169 Millionen Dollar dotierten WTA-Turnier im kalifornischen Indian Wells haben sich in der Nacht von Sonntag auf Montag mitteleuropäischer Zeit Novak Djokovic bei den Männern und Flavia Pennetta bei den Damen den Sieg gesichert.

Im Herren-Finale setzte sich Djokovic ohne seinen Teilzeit-Trainer Boris Becker in einem hochklassigen Endspiel mit 3:6, 6:3, 7:6 (7:3) gegen Roger Federer durch und sicherte sich zum insgesamt dritten Mal nach 2008 und 2011 den Titel in Indian Wells.

 

Für Novak Djokovic, der auf dem Weg ins Finale gleich dreimal über die volle Matchdistanz gehen musste, war es gleichzeitig der erste Sieg im neuen Jahr und der 16. Erfolg im 33. Duell mit dem Schweizer Federer, der in Indian Wells bereits viermal triumphiert hatte und nun im fünften Finale erstmals verlor. Roger Federer, der bis zum Finale keinen einzigen Satz abgeben musste, startete auch gegen Djokovic furios und dominierte den ersten Satz mit herrlich anzusehendem Angriffstennis, ehe mitten im zweiten Satz das erste Break von Djokovic gleichbedeutend mit der Wende im Spiel war.

Ab diesem Zeitpunkt kam der Serbe besser mit der Spielweise Federers zurecht und verwandelte schließlich nach 2:13 Stunden seinen zweiten Matchball.

Pennetta mit Premiere in Indian Wells

Trotz der Niederlage knüpfte der mittlerweile 32 Jahre alte Federer an seine in den vergangenen Monaten deutlich verbesserten Leistungen an und zeigte, dass mit ihm in diesem Jahr zu rechnen ist.

Erstmals gewonnen hat das WTA-Turnier in Indian Wells derweil die an Nummer 20 gesetzte Italienerin Flavia Pennetta, die mit der eigentlich favorisierten Polin Agnieszka Radwanska überraschend kurzen Prozess machte und schon nach nur 1:15 Stunden und einem 6:2, 6:1 als Siegerin feststand. Die 32-Jährige, die letztmals 2010 in Marbella ein WTA-Turnier gewonnen hatte, feierte ihren insgesamt zehnten Sieg auf der Tour.