Tennis: Die deutschen Hoffnungsträger in Wimbledon


Die deutschen Hoffnungen bei Wimbledon

Wimbledon 2015 hat begonnen und aus deutscher Sicht verspricht das berühmteste Rasenturnier der Welt einiges an Spannung. Zumal unter den insgesamt 18 deutschen Startern mit Angelique Kerber, Sabine Lisicki und Andrea Petkovic drei Spielerinnen in Top-Form antreten und durchaus zum erweiterten Kreis der Titelkandidaten gezählt werden dürfen. Bei den deutschen Herren sieht es hingegen mau aus.

In Wimbledon wird wieder aufgeschlagen und der Kampf um die bedeutendste Trophäe im Tennis ist eröffnet. Die Topfavoriten heißen Novak Djokovic, Andy Murray und Roger Federer bei den Männern, während Serena Williams, Vorjahressiegerin Petra Kvitova und Simona Halep im Damenfeld als heiße Titelanwärter gehandelt werden und die Wimbledon-Setzliste anführen. Deutsche Spieler gehören wenig überraschend nicht zum engsten Kreis der Titelanwärter und Tennis-Deutschland wartet seit 1996 (Steffi Graf) auf einen Erfolg. Aber zumindest hat der DTB bei den Frauen drei heiße Eisen im Feuer, die durchaus für eine Überraschung sorgen können.

Allen voran Angelique Kerber, die an Platz 10 gesetzt ist und in diesem Jahr bereits drei Titel gewinnen konnte. Die 27-Jährige präsentiert sich seit Wochen in bärenstarker Verfassung und will nun in Wimbledon für Furore sorgen. Zum Auftakt trifft Kerber auf Landsfrau Carina Witthöf aus Hamburg. Kerber darf dieses Jahr getrost als größte deutsche Hoffnungsträgerin bezeichnet werden.

Aber auch Andrea Petkovic sollte man auf dem Zettel haben. Die 27-Jährige, Nummer 14 der Setzliste, startet in der Runde 1 des Rasen-Klassikers mit einer machbaren Aufgabe und muss sich mit der US-Amerikanerin Shelby Rodgers messen. In den nächsten zwei Runden gibt es ebenfalls keine große Namen, sodass für „Petko“ der Weg bis ins Achtelfinale in Normalform geebnet sein sollte.

Stürmt Lisicki wieder ins Finale?

Und dann wäre da noch Sabine Lisicki, die sich auf dem 14. Platz der Setzliste wiederfindet. „Bum Bum Biene“ konnte in den letzten Jahren stets Erfolge auf dem heiligen Rasen in Wimbledon feiern und stand seit 2011 immer im Viertelfinale. Unvergessen das Jahr 2013, als die Berlinerin sensationell den Einzug ins Finale schaffte. Ihre größte Waffe ist ihr starker Aufschlag, wobei sie erst kürzlich für einen neuen Rekord im Damen-Tennis sorgte. Denn beim Rasenturnier in Birmingham schlug Lisicki im Zweitrunden-Match gegen Belinda Bencic satte 27 Asse! In Wimbledon wird garantiert das eine oder andere folgen. Am besten schon in der ersten Runde gegen die australische Außenseiterin Jarmila Gajdosova.

Deutlich trüber ist der Blick ins Lager der DTB-Herren. Wie erwartet hat es kein Deutscher unter die 32 gesetzten Profis in Wimbledon geschafft. Und Deutschlands Nummer eins Philipp Kohlschreiber hat gleich das ganz große Los gezogen und darf in der 1. Runde gegen Topfavorit und Boris-Becker-Schützling Djokovic antreten. Auch Tommy Haas ist mit von der Partie, wobei der Routinier gerade erst seine langwidrige Schulterverletzung auskuriert hat. Wunderdinge sollten daher nicht erwartet werden.

 

Bildquelle

By r w h from US [CC BY SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)