Tennis: Argentinien gewinnt erstmals Davis Cup - epischer 3:2-Erfolg gegen Kroatien


Leitete die Wende im Davis-Cup-Finale ein: Argentiniens Juan Martin Del Potro

Bildquelle: By Christian Mesiano [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Jubel in Argentinien: Die Mannschaft um Topspieler Juan Martin Del Potro hat zum ersten Mal in der Geschichte den Davis Cup gewonnen. Dabei lagen die Gauchos vor dem Abschlusstag gegen die Auswahl Kroatiens mit 1:2 im Hintertreffen, konnten die Finalserie aber dank zwei Einzelsiege im Hexenkessel von Zagreb doch noch mit 3:2 für sich entscheiden.

Argentinien sah gegen Kroatien schon wie der sichere Verlierer aus und vieles sprach dafür, dass die Südamerikaner zum fünften Mal eine Finalserie im Davis Cup verlieren würden. Denn vor dem entscheidenden Spieltag führte Kroatien mit 2:1 und hatte zudem den Heimvorteil auf seiner Seite. Doch am Sonntag schlugen die Argentinier zurück und konnten die schon sicher geglaubte Finalpleite noch abwenden.

 

Den Siegpunkt zum 3:2-Erfolg sicherte Federico Delbonis am Sonntagabend, der im alles entscheidenden Einzel gegen den kroatischen Aufschlagriesen Ivo Karlovic klar mit 6:3, 6:4, 6:2 die Oberhand behielt. Damit haben die Argentinier den Kroaten, die den Davis Cup bereits 2005 schon einmal gewonnen haben, den schon sicher geglaubten Titel entrissen.

Del Potro mit unglaublichen Comeback gegen Cilic

Denn im ersten Einzel am Sonntag standen sich die beiden früheren US-Open-Sieger Marin Cilic und Juan Martin Del Potro gegenüber. Nach einer 2:0-Satzführung von Cilic schien die Partie und somit das Finale zugunsten der Kroaten gelaufen zu sein. Doch Del Potro gab sich vor über 15.000 frenetischen Zuschauern im Hexenkessel von Zagreb noch nicht geschlagen. Der Argentinier bündelte noch einmal all seine Kräfte und setzte sich nach einem fast fünf Stunden dauernden Marathonmatch noch mit 6:7 (4:7), 2:6, 7:5, 6:4, 6:3 durch. Dabei ließ sich Del Potro auch nicht von einer Fingerverletzung aus der Bahn werfen, die er sich im entscheidenden fünften Satz zugezogen hatte, und verwandelte seinen erstem Matchball.

Die zahlreichen argentinischen Tennis-Fans, darunter auch Fußball-Legende Diego Maradona, in Zagreb waren völlig aus dem Häuschen. Auch Del Potro zeigte sich nach dem geleistete Kraftakt überglücklich: „Das war ein unglaublich emotionales Match und einer der wichtigsten Siege meiner Karriere.“

Delbonis lässt Argentinien jubeln

Argentinien hatte vor dem alles entscheidenden fünften Match zwischen Delbonis und Karlovic den psychologischen Vorteil auf seiner Seite und Delbonis setzte seinen Kontrahenten sofort unter Druck. Nach 2:09 Stunden verwandelte der 26-Jährige seinen zweiten Matchball und bescherte Argentinien somit den größten Team-Erfolg der Geschichte. „Einer meiner Träume ist wahr geworden, ich musste fokussiert bleiben, sonst wäre es ein Desaster geworden“, meinte Delbonis nach seinem Einzelsieg.

Seit der Einführung der Weltgruppen im Jahr 1981 war es erst das dritte Mal, dass eine Mannschaft in der Finalserie noch einen 1:2-Rückstand erfolgreich drehen konnte.

Das deutsche Davis-Cup-Team scheiterte bereits in der ersten Runde an Tschechien, konnte aber immerhin in der Relegation gegen Polen bestehen und somit den Verbleib in der Weltgruppe sichern. Dort geht es für die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Michael Kohlmann Anfang Februar in der ersten Runde mit dem Duell gegen Belgien in Frankfurt weiter.