Spandauer SV: Der SSV befindet sich wieder im Aufwind


Spandauer SV feiert Erfolge

Noch vor zwei Wochen kam man im eigenen Stadion gegen den ungeschlagenen Tabellenführer BFC Dynamo II mit 2:10 unter die Räder. Obwohl man zweimal in Führung gehen konnte und bis zur 37.Minute noch mit 2:1 führte, wurde die Mannschaft anschließend zu überheblich und vernachlässigte auf einfachste Art und Weise die Defensive.

Da kam am letzten Wochenende das Spiel beim Tabellenschlusslicht Club Italia gerade recht, um sich von einer besseren Seite zu zeigen und in erster Linie die Defensive gut aussehen zu lassen. Der SSV gewann auswärts 7:0 und Marcus Moschko erzielte dabei in der 1.Halbzeit einen lupenreinen Hattrick.

Mit dieser Ausgangslage ging es nun am Sonntag im heimischen Stadion an der Neuendorfer Straße gegen den ebenfalls im Jahr 1894 gegründeten Tabellenfünften BFC Preussen. Das Spiel begann erfolgsversprechend. Marcus Moschko erzielte nach 10 Minuten abermals die 1:0-Führung. Mit diesem Resultat ging es dann in die Halbzeit. In der 52.Minute tanzte Moschko seinen Gegenspieler klassisch aus, flankte in die Mitte und nach drei abgewehrten Torschüssen musste Serkan Altin das runde Leder nur noch ins leere Tor zum 2:0 schieben!

Drei Minuten später wird der SSVer Levent Demirkaya nach einem Zweikampf mit dem Preussen Nicolas Michalke mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. Vorausgegangen war ein hartes Einsteigen von Michalke, bei dem sich Demirkaya einen großen blauen Fleck am Oberschenkel zuzog, und sich dieser am Boden liegend zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ.

Trotz der Unterzahl hatte der SSV noch die Chance zum 3:0. Marcus Moschko schoss knapp am Tor vorbei und wurde direkt nach dem Schuss vom gegnerischen Torwart am rechten Schienbein getroffen. Der Schiedsrichter gab dafür keinen Elfmeter. Nach kurzer Verletzungsunterbrechung musste Moschko schließlich ausgewechselt werden. Die Schienbeinschoner dürften gehalten haben, da man sie vielleicht sogar in einem Fußball Online Shop gekauft hatte.

Spandauer SV mit Abstand zu den Abstiegsrängen

In Unterzahl war es sehr schwer, die engagierten Preussen vom Tor des Spandauer SV fernzuhalten. Und so kam es, wie es kommen musste. Durch zwei Standardsituationen kassierte man in der 70. und 80.Minute noch zwei Tore und das Spiel ging 2:2 Unentschieden aus. Kein schlechtes Ergebnis, aber anhand des Spielverlaufs wäre mehr drin gewesen.

Durch das Pokalwochenende gibt es jetzt eine Woche spielfrei und nächste Woche trifft man sich im Spandauer Derby beim Tabellensiebten, auf die Spandauer Kickers.

Der Spandauer SV steht aktuell mit 16 Punkten aus 12 Spielen auf dem 9.Platz und ist 9 Punkte vom Abstiegsplatz entfernt. Mit dieser Bilanz ist der Verein sehr zufrieden.