Spandauer SV: Rückblick auf die letzten Jahre


Exklusiver Rückblick Spandauer SV 1894 e.V.

In der Saison 2006/07 wurde der Spandauer SV 1894 e.V. noch erfolgreich Berliner Meister und durfte in der Folgesaison 2007/08 in der Oberliga ran. Das darauffolgende Ziel hieß Regionalligaaufstieg. Stattdessen kam alles ganz anders. Finanziell konnte der Verein seine Verträge nicht einhalten, sodass viele Spieler den Verein verließen und dadurch ein nicht endender Absturz folgte.

Man stieg in den darauffolgenden 3 Jahren dreimal ab (Oberliga, Berlin-Liga, Landesliga), sodass man sich zur Saison 2011/12 in der Bezirksliga (8.Liga) wiederfinden musste. Nach 2 1/2 Jahren Misserfolg wurde Günter Vogt im Mai 2010 neuer Vorsitzender des Spandauer Sportvereins.

Mit ihm sollte die Talfahrt gestoppt werden. Zum damaligen Zeitpunkt stand man mit 0 Punkten nach 12 Spielen am Tabellenende der Landesliga. Mit einer solch geringen Punktanzahl überhaupt noch an den Klassenerhalt zu denken, schien absurd zu sein. Zur Winterpause holte man dann Murat Tik als Trainer vom Ligakonkurrenten Galatasaray Spandau, welcher sich auf dem 3.Platz befand. Zusätzlich holte man zur Rückrunde einige neue Spieler und die Aufholjagd sollte beginnen!

In den verbleibenden 18 Spielen gewann man 10mal und holte bis Saisonende unglaubliche 33 Punkte! Vor dem letzten Spieltag stand man sogar über den Abstiegsrängen! Leider verlor man aber das letzte Saisonspiel zu Hause gegen den SC Staaken mit 2:3, und da der direkte Konkurrent BFC Alemannia Wacker gewann, musste man trotz dieser enormen Aufholjagd in die Bezirksliga absteigen.

Einen Großteil des Kaders konnte man halten und sogar gute neue Spieler dazugewinnen, weshalb der direkte Wiederaufstieg das einzige Ziel sein musste. Und diese Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Am Ende stand man ganz oben in der Tabelle. Von 30 Spielen wurden 24 gewonnen, davon alle 15 Heimspiele! Nur 2 Niederlagen musste man hinnehmen. Neuzugang Mehmet Aydin schoss dabei 29 Tore (und wurde Torschützenkönig).

Murat Tik schmeißt hin

Zur Saison 2012/13 wieder zurück in der Landesliga, mit fast dem gleichen Kader, hieß das direkte Ziel wieder Aufstieg. Nach 11 Spielen stand man an der Tabellenspitze mit 9 Siegen und 2 Unentschieden. Bis zur Winterpause musste man dann einige Niederlagen hinnehmen, sodass man sich zur Winterpause mit 36 Punkten auf dem 5.Platz wiederfand (Tordifferenz 70:15 Tore.

Trotz der guten Platzierung schmiss Murat Tik Mitte der Rückrunde im April 2013 wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstand das Handtuch. Zum Saisonende stand man mit 61 Punkten auf einem guten 5.Platz und der enormen Tordifferenz von 128:43 Toren, alleine Mehmet Aydin wurde mit 66 Toren bester Stürmer Berlins. Ebenfalls wurde weiterhin keines der 15 Heimspiele verloren (11 Siege, 4 Unentschieden). Saison übergreifend war man inklusive Pokalspiele 33 Heimspiele ungeschlagen!

Da man zu Beginn der aktuellen Saison 2013/14 finanziell nicht mehr so gut aufgestellt war, verließen viele Spieler den Verein. Einzig Serkan Altin und Mustafa Bicen sind dem Verein erhalten geblieben.

Mehmet Aydin verlässt Spandauer SV

Die beiden Stürmer Mehmet Aydin und Gino Krumnow wechselten zu Oberligist SV Lichtenberg 47 und verließen somit den Spandauer SV. Neuer Trainer ist Sven Wagner, zuvor Cheftrainer der 2.Mannschaft vom FC Spandau 06 und davor Jugendtrainer beim FC Brandenburg 03. Mit einer komplett neu zusammengestellten Mannschaft lautet das aktuelle Ziel Klassenerhalt.

Aktuell steht man nach 9 Saisonspielen mit 12 Punkten auf dem 9.Platz - 6 Punkte vor dem Abstiegsplatz entfernt. Die Heimspielserie ist mittlerweile leider nach 34 ungeschlagenen Spielen gerissen.

Am 25.Oktober 2013 fand die jährliche Mitgliederversammlung statt, bei welcher u.a. ein neuer Vorstand nachgewählt wurde. Günter Vogt bleibt aber weiterhin 1.Vorsitzender.