Schützengilde Berlin: Fusion mit Charlottenburger Schützengilde 1903


Fusion zwischen Schützengilde Berlin und Charlottenburger Schützengilde

Die am 12. März durchgeführte Jahreshauptversammlung stand im Zeichen großer Veränderungen. Seit nunmehr fast drei Jahren ist die neue Heimat der Schützengilde Berlin die (verlängerte) Alte Allee im Eichkamp, nachdem der Mietvertrag am Standort Forckenbeckstraße in Wilmersdorf gekündigt werden musste.

Hier fühlt sich der Verein wohl und sie sind schnell mithilfe der ansässigen Charlottenburger Schützengilde 1903 e.V. heimisch geworden. Seit einem Jahr prüft die Schützengilde gemeinsam, ob die Zusammenarbeit sinnvollerweise durch ein Zusammengehen beider Traditionsvereine optimiert werden soll.

Eine Arbeitsgruppe aus jeweils drei Vorstandsmitgliedern beider Vereine hat dazu ein Konzept erarbeitet. Dieses wurde den Mitgliedern zu den jeweiligen Jahreshauptversammlungen zur Genehmigung vorgelegt.

Einstimmig in beiden Vereinen wurden die Vorstände autorisiert, die Verschmelzung einzuleiten. Ein Notar wird den Weg gemäß Umwandlungsgesetz begleiten. Am Freitag, 09. Mai 2014 werden dazu (außerordentliche) Mitgliederversammlungen in beiden Vereinen stattfinden, die die Verschmelzung zum 01. Juli 2014 beschließen sollen.

Der neue Name wird dann unter dem Dach der alten Schützengilde Berlin „Schützengilden Berlin Korp. von 1433 und Charlottenburg 1903 e.V.“ lauten.

Erwerb eines historischen Silber-Bechers aus dem Jahr 1897

Im Februar wurde der Gilde ein historischer Silber-Becher aus dem Jahr 1897 zum Kauf angeboten. Er trägt die Aufschrift "150-jährige Jubel-Feier der Schützen-Gilde der Haupt- und Residenzstadt Berlin 20-25 Juli 1897 zu Schloss Schönholz" und ist eines von damals 10 ausgelobten Exemplaren, die die Schützengilde Berlin im Rahmen der 150-Jahr-Feier zur Verleihung der Korporationsrechte im Jahr 1747 durch König Friedrich II und dem erstmals stattfindenden Königschießen als Preis vergeben hatte.

Historische Aufnahmen auf dem Archiv der Schützengilde Berlin konnten die Echtheit belegen, sodass durch viele Spenden der Vereinsmitglieder der Silber-Becher erworben werden konnte.

Erstmals wurde der Silber-Becher im Rahmen der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern präsentiert.