eSports: Sportwetten - Der neue Beliebtheitstrend lässt die Kassen klingeln


Manchester United im Derby gegen Manchester City

Bildquelle: Ardfern (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Fasst schon als eine Aktivität für Sportliebhaber der Kategorie Ü50 abgestempelt, haben sich Sportwetten innerhalb der letzten Jahre zu einer Art Kult entwickelt. Der Hauptgrund dafür ist schnell gefunden: die EM- und WM-Begeisterung im eigenen Land. Kaum jemanden konnte man treffen, der zu dieser Zeit nicht mit seinen Freunden im freundschaftlichen Wettstreit in einer Wettgruppe um den Platz des vermeintlich besten Fußballkenners gefiebert hatte.

Um so witziger waren die Reaktionen, wenn die eigene Freundin, die ja eigentlich keine Ahnung hatte, eben diesen Platz schon am Ende des Viertelfinales sicherte. Weiterhin ist die zunehmende Begeisterung für "exotische“ Sportarten eine Beflügelung.

Globale Sportbegeisterung als Zugpferd

Absolut beispielhaft dafür ist die jährlich größer werdende europäische Zuschauerschaft des in Amerika als Event des Jahres geltenden Superbowls. In gleicherweise ziehen da Sportarten wie Eishockey, Basketball und Baseball mit. Darüber freuen sich aber nicht nur die amerikanischen Ligen und Teams, sondern auch die deutschen Szenen dieser Sportarten. Die Tage, in denen Fußball der einzig wirklich relevante Sport in Deutschland war, sind vorbei. Immer mehr Sportfans haben ihren Blick auf mehrere Dutzend Ligen der unterschiedlichsten Sportarten gerichtet.

Dabei verhält es sich in der Ursache ganz ähnlich wie bei vielen Casinospielern, wie man in einer der zahlreichen ComeOn Erfahrungen lesen kann. Es geht die emotionale Teilnahme und die Gefühle, die Sportfans aus dem Siegen oder der Niederlage ihrer Favoriten ziehen. Das Angebot ist riesig und damit gibt es die Möglichkeit, sich fast schon rund um die Uhr eine Art des Zugehörigkeitsgefühles und der damit verbundenen Glücksgefühle abholen. Hat das Lieblingsteam in der Bundesliga verloren, bleibt immer noch die Hoffnung, dass der Favorit in der Premier League oder auch einer Liga einer ganz anderen Sportart, wie der NBA, dies wieder ausbaden kann.

Faszination Sport

Wie in den meisten anderen Beispielen auch fällt es Personen, die keinen oder nur einen mäßigen Zugang zum Sport haben, schwer, die emotionale Mitgenommenheit eines waschechten Fans nachzuvollziehen. Aber genau wie der Kunstliebhaber, der Stunden im Museum mit dem Betrachten eines Bildes verbringt oder der Musik-Fan, der sich ein geliebtes Album solange anhört, bis ihm die Ohren bluten, lassen sich Sportbegeisterte ihre Leidenschaft nicht austreiben.

Manche mögen es als fanatisch abstempeln, jedoch ist ein Phänomen, dessen Erklärung für einen Außenstehenden nahezu unmöglich ist. Man sollte sich eher damit abfinden, dass man dieses Gefühl des Dabeiseins und der Zugehörigkeit auch gar nicht verstehen muss. Nur Akzeptanz wäre eine wichtige Tugend, schließlich wird sich der Trend der immer weiter wachsenden Sportbegeisterung mit absoluter Sicherheit fortsetzen.