Radsport: Nibali gewinnt Tour de France - Kittel holt Schlussetappe


Nibali gewinnt Tour de France 2014

Marcel Kittel hat nach einem überragenden Finish wie im letzten Jahr die prestigeträchtige Schlussetappe der Tour de France gewonnen. Der Erfolg des Top-Sprinters vom Team Giant-Shimano bedeutet zugleich einen neuen Rekord an deutschen Tageserfolgen.

Den Gesamtsieg der 101. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt ging mit großem Vorsprung an Vincenzo Nibali, der im Gelben Trikot ins Ziel auf der Champs-Elysees rollte. Nibali ist der erste Italiener seit Marco Pantani 1998, der das bedeutendste Radrennen der Welt gewonnen hat.

 

Für den 29-Jährigen wurde die letzte Etappe nach dreiwöchigen Anstrengungen zu einer reinen Triumphfahrt und der Astana-Profi gönnte sich obligatorisch zu Beginn der letzten Etappe mit seinem Team ein Schlückchen Schampus auf seinem Drahtesel. Vincenzo Nibali konnte die 137,4 km lange Etappe von Evry nach Paris in vollen Zügen genießen, da der Gesamtführende traditionell auf der Schlussetappe nicht mehr attackiert wird. In der Endabrechnung hatte Nibali einen komfortablen Vorsprung von 7:52 Minuten auf den zweiten Jean-Christophe Peraud. Rang drei ging an Thibaut Pinot. Pinot sicherte sich auch das weiße Trikot für den besten Nachwuchsfahrer. Die anderen Wertungstrikots der Tour de France 2014 gingen an Peter Sagan (Grün) und Rafal Majka (Berg).

Grund zur Freude hatte am Ende der Tagesetappe auch Marcel Kittel. Der 26-Jährige setzte sich dank eines fulminanten Schlussspurts im Kopf-an-Kopf-Duell gegen den Norweger Alexander Kristoff hauchdünn durch, wobei Kristoff als Führender auf die letzten Meter auf der Champs-Elysees ging. Andre Greipel vom Team Lotto musste sich im Sprint mit dem vierten Platz zufriedengeben.

Während der Schlussetappe versuchten sich immer wieder vereinzelt ein paar Fahrer auf dem holprigen Prachtboulevard abzusetzen, doch die Ausreißversuche wurden dank der guten Nachführarbeit der Sprinterteams rechtzeitig unterbunden. Als es zum großen Showdown kam, lieferten sich diese einen harten Kampf, um für ihre Fahrer die bestmögliche Ausgangsposition zu schaffen – mit dem triumphalen Erfolg für das Team Giant-Shimano um Kittel.

Tour de France ein voller Erfolg für deutsche Radsportler

Aus deutscher Sicht war die Tour de France 2014 ein großer Erfolg. Denn insgesamt gab es sieben Tageserfolge zu bejubeln, so viele wie noch nie zuvor. Am Samstag egalisierte Tony Martin beim einzigen Zeitfahren der diesjährigen Tour den deutschen Etappenrekord, als der Quick-Step-Profi in seiner Paradedisziplin klar gewann. Martin verpasste der Konkurrenz eine echte Lehrstunde und hatte am Ende 1:39 Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Tom Dumoulin aus den Niederlanden.

Für Martin war es der zweite Tagessieg bei der Frankreich-Rundfahrt 2014, nachdem er die neunte Etappe gewinnen konnte. Zudem holte Kittel insgesamt vier Etappensiege und Greipel gewann eine Etappe.