HC Post: Zwei Siege gegen IC Eisraupen


Zwei tolleSiege des HC post über die IC Eisraupen

Im vierten Spiel gegen die Mannschaft der IC Eisraupen begann der HC Post mit vielen Fehlern im Spielaufbau, wodurch den Spielern der IC Eisraupen einige Torchancen ermöglicht wurden, diese jedoch vom Tormann des HC Post vereitelt werden konnten.

Nach ca. 15 Minuten konnte der HC Post das Spiel zu seinen Gunsten drehen, indem innerhalb einer Minute zwei Treffer durch Paul Tiefling (Onetimer von der blauen Linie) und Jörg Putzl gelangen. Noch vor der Drittelpause konnte dann Alexander Rodiga auf 3:0 erhöhen. Im zweiten Drittel gelang Andreas Reichenhauser während eines Überzahlspieles das 4:0 für den HC Post.

Danach konnte sich Stephan Kogelnigg noch zwei Mal in die Torschützenliste eintragen und der HC Post führte mit 6:0. Aus einem perfekt gespielten Konter gelang es dem IC Eisraupen noch vor der Drittelpause der Anschlusstreffer und mit dem Spielstand von 6:1 für den HC Post ging es in die Drittelpause.

Im dritten Drittel waren die Spieler des HC Post vom Postsportverein Kärnten dann komplett von der Rolle. Jeder Spieler vergaß, dass Eishockey ein Mannschaftssport ist, und dadurch konnten die Spieler der IC Eisraupen, das Spiel noch einmal spannend machen. Es folgten die Treffer 2 und 3 (in Überzahl). In einer weiteren Drangperiode gelang dann 5 Minuten vor Schluss noch der 4 Treffer der IC Eisraupen. Danach konnte der HC Post die restlichen Minuten noch ohne Gegentreffer überstehen, und konnte den vierten Sieg mit 6:4 erreichen.

HC Post gewinnt sein fünftes Spiel gegen IC Eisraupen mit 8:1

Auch im letzten Spiel in dieser Saison gegen die Mannschaft der IC Eisraupen glaubte man sich auf der sicheren Seite, da die IC Eisraupen nur mit 6 Spielern angetreten waren. Das änderte sich jedoch, da die Mannschaft den gleichen Fehler wie im letzten Spiel machte. Jeder Spieler wollte nur Tore schießen, jedoch vergaß man auf das bewährte Passspiel, und so liefen sich die Spieler immer wieder in der Abwehr der IC Eisraupen fest. Aus einem der seltenen Gegenangriffe der IC Eisraupen gelang der erste Treffer in diesem Spiel. Da danach weder der HC Post noch die IC Eisraupen ein Tor schossen, ging es mit einer 1:0-Führung seitens des IC Eisraupen in die erste Drittelpause.

Mit Beginn des zweiten Drittels gelang Andreas Reichenhauser nach einem Getümmel vor dem Tor der heißersehnte Ausgleich. Danach wurde das Spiel des HC Post immer besser und besser. Die Spieler des IC Eisraupen konnten sich nicht mehr aus ihrem Drittel befreien, da das Spiel des HC Post nicht mehr durch Einzelaktionen der Spieler gekennzeichnet war, sondern das Passspiel nahm wieder überhand. In weiterer Folge konnte Jörg Putzl das 2:1, Markus Lach gelang das 3:1, durch einen Schlagschuss von der blauen Linie (in Überzahl) gelang Gerald Krainer das 4:1, Alexander Rodiga das 5:1 und Ronald Zechner konnte noch das 6:1 erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Drittelpause.

"Endspiel" gegen die Hypo-Alpe-Adria-Bank

Im dritten Drittel war die Spiellaune des HC Post wieder verloren gegangen. Es folgten wieder Fehler im Aufbau des Spieles und auch Einzelaktionen der Spieler. Durch Jörg Putzl und Thomas Schellander konnten noch 2 Treffer im dritten Drittel erzielt werden, sodass der HC Post sein letztes Spiel gegen die IC Eisraupen mit 8:1 für sich entscheiden konnte.

Aufgrund dieses Sieges ist der HC Post nun punktgleich mit der Hypo-Alpe-Adria-Bank und in der letzten Runde des Klagenfurter Eishockeycups spielen die Mannschaften gegeneinander. Somit ist dieses Spiel ein echtes Finalspiel. Der HC Post muss gewinnen, um den Cup zu gewinnen, der Hypo-Alpe-Adria-Bank reicht bereits ein Unentschieden, da die Mannschaft ein um zwei Tore besseres Torverhältnis hat.