HC Post: Remis gegen Lions/Ascus


Remis gegen Lions/Ascus

Unter keinen guten Voraussetzungen begann das Spiel gegen die Mannschaft Lions/Ascus. Es mussten wieder sechs Spieler wegen Krankheit und Verletzung absagen, sodass nur mehr neun Spieler zur Verfügung standen. Das merkte man von Beginn des Spieles an. Es gelang den Spielern der Lions/Ascus, die Angriffe des HC Post immer wieder zu stören, sodass keine Torchancen zustande kamen.

Die besten Chancen gelangen erst durch Schüsse der Verteidiger, die vor dem Tor durch die Stürmer des HC Post abgefälscht werden konnten. Jedoch gelang es nicht, ein Tor zu erzielen. Eine Minute vor dem Ende des ersten Drittels gelang dann durch Florian Pesentheiner das 1:0 für die Lions/Ascus. So ging es in die Drittelpause.

Es waren keine drei Minuten gespielt, konnte Ingo Peterz durch einen schnell ausgeführten Konter den zweiten Treffer für die Lions/Ascus erzielen. Danach wurde das Spiel des HC Post besser. Es wurden Chancen herausgespielt, die jedoch noch zu keinem Tor führten. Nach einem Gestochere vor dem Tor gelang Andreas Reichenhauser der Anschlusstreffer zum 2:1. Danach konnte der HC Post noch eine 3:5 Unterzahl und eine 4:5 Unterzahl ohne Gegentreffer überstehen und es ging mit einem ein Tore Rückstand in die zweite Drittelpause.

Im dritten Drittel gelang Patrick Tilli sehr schnell das 3:1 für die Lions/Ascus. Da glaubte niemand mehr, dass noch der Ausgleich gelingen könnte. Nach einem Abspielfehler eines Verteidigers der Lions/Ascus gelang Andreas Reichenhauser, der seinen zweiten Treffer erzielte, der Anschlusstreffer zum 3:2. Danach konnte der HC Post das Spiel offen halten. Nach einer schönen Kombination zwischen Jörg Putzl, Andreas Reichenhauser und Alexander Rodiga, die den Tormann ausspielen konnten, gelang Alexander Rodiga der Ausgleichstreffer zum 3:3.

Nur zwei Minuten später konnte Jörg Putzl den vierten Treffer für den HC Post erzielen. In der Schlussminute konnte Florian Pesentheiner dann noch den vierten Treffer für Lions/Ascus erzielen. Danach hatte er noch eine Riesenchance, als er allein auf das Tor von Gerwin Kaschitz fuhr, konnte aber den Puck nicht im Tor unterbringen. So endete das dritte Aufeinandertreffen dieser Mannschaften mit einem 4:4 unentschieden.