Formel 1: Nico Rosberg sichert sich Weltmeistertitel - Platz 2 in Abu Dhabi reicht


Der alte und neue Champion: Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg (r.)

Bildquelle: By Morio (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nico Rosberg hat es geschafft und sich erstmals in seiner Karriere die Weltmeisterschaft in der Formel 1 gesichert. Zwar musste sich der Mercedes-Pilot erneut seinem Teamkollegen und Dauerrivalen Lewis Hamilton im abschließen Saisonrennen in Abu Dhabi geschlagen geben, aber am Ende reichte Platz 2 für die WM-Krone. Hamilton ließ dabei nichts unversucht, um seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.

Beim extrem spannenden Saisonfinale von Abu Dhabi verteidigte Nico Rosberg seine WM-Führung und hat in der Endabrechnung fünf Punkte mehr auf dem Konto als Lewis Hamilton, wobei der Engländer der einzige war, der Rosberg den WM-Titel noch hätte streitig machen können. Doch der 31-Jährige behielt die Nerven und ist nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel der dritte Formel-1-Weltmeister aus Deutschland.

Nach dem Zieleinlauf brüllte Rosberg in den Boxenfunk: „Wir haben es geschafft! Wir haben es geschafft!“

Mitentscheidend für seinen WM-Triumph war ein geniales Überholmanöver in der 20. Runde gegen Max Verstappen im Red Bull, der am Ende Vierter wurde. Platz drei beim Wüstenrennen sicherte sich Sebastian Vettel im Ferrari, der einen ganz starken Schlussspurt hinlegte.

Rosberg hatte vor dem 21. und letzten Grand Prix der Saison zwölf Punkte Vorsprung auf Lewis Hamilton und hätte in Abu Dhabi höchstens Vierter werden dürfen, damit Hamilton überhaupt noch eine Chance auf seinen vierten WM-Titel gehabt hätte. Und hierfür ließ der Engländer nichts unversucht und bediente sich dabei durchaus auch unfairerer Mittel.

Hamilton bremst Rosberg absichtlich ein

Denn in Führung liegend bremste Hamilton Rosberg absichtlich ein und fuhr entsprechend langsam, sodass die Verfolger die Möglichkeit bekommen, den WM-Leader zu attackieren und zu überholen. Dabei widersetzte sich Hamilton auch den Anweisungen der Mercedes-Crew, die ihn mehrmals aufforderte, mehr Speed zu geben, um nicht den Sieg zu gefährden. Doch Hamiltons Einbrems-Strategie war vergebens, wenngleich sich Vettel und Verstappen zum Rennende hinter Rosberg in Schlagdistanz befanden.

Den Start konnte Nico Rosberg, der von Platz zwei ins Rennen gestartet war, zwar nicht gegen Pole-Setter Hamilton gewinnen, dafür aber seinen Platz verteidigen und die Kontrahenten vorerst hinter sich lassen. Max Verstappen hingegen wurde nach einer Kollision in Runde 1 auf den 16. Platz durchgereicht, meldete sich aber dank einer alternativen Reifenstrategie und starker Performance schnell in der Spitzengruppe zurück und wurde zu einer Gefahr für Rosberg. Doch der neue F1-Weltmeister konnte die Situation auf bravouröse Manier und ganz im Stile eines Champions meistern.

Im zweiten Rennverlauf des letzten Formel 1 Grand Prix der Saison konnte Rosberg auf den Führenden und bewusst langsam fahrenden Hamilton aufschließen, verzichtete jedoch auf ernsthafte Überholversuche, zumal er keine Ausscheiden oder Strafe riskieren wollte und ihm der 2. Platz ohnehin für den WM-Erfolg gereicht hat.

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek