Formel 1: Rosberg vor Hamilton - Doppelsieg für Mercedes


Mercedes feiert Doppelsieg in Österreich

Nachdem Daniel Ricciardo im Red Bull die Vorherrschaft von Mercedes mit seinem Sieg beim Großen Preis von Kanada in Montreal zwei Wochen zuvor mit seinem ersten Sieg in der Formel 1 kurzzeitig unterbrechen konnte, haben sich die Silberpfeile am heutigen Sonntag beim Großen Preis von Österreich eindrucksvoll zurückgemeldet.

Mit seinem dritten Tagessieg landete Nico Rosberg vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton auf Platz eins und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung mit nun 165 Punkten gegenüber 136 Zählern von Hamilton aus.

 

Mit knapp zwei Sekunden Vorsprung fuhr Rosberg auf Platz eins und sprach anschließend von einem “coolen Tag, an dem einfach alles zusammenpasste“. Während Mercedes im achten Saisonrennen seinen bereits sechsten Doppelsieg feierte, verlief das Heimspiel für Red Bull desaströs. Titelverteidiger Sebastian Vettel klagte beim ersten Grand Prix in Österreich nach elf Jahren schon kurz nach dem Start über Probleme mit dem Motor und musste schließlich nach 35 Runden aufgeben.

Der Australier Ricciardo, der mit seinem Sieg in Kanada die Hoffnung bei Red Bull auf eine Aufholjagd nährte, musste sich derweil mit einem kaum minder enttäuschenden achten Platz zufriedengeben. Nüchtern betrachtet sind die Chancen von Red Bull auf die Titelverteidigung bereits vor der Hälfte der Saison praktisch nicht mehr vorhanden. "Viel Lust zu Reden habe ich nicht. Ich stehe hier und mache keine Punkte, das ist bitter. Aber es ist klar, dass man so nicht in die Gänge kommt“, machte Vettel anschließend kein Geheimnis aus seinem Frust.

Valtteri Bottas erstmals unter den Top 3

Erfolgreich verlief das Rennen in der Steiermark hingegen für Valtteri Bottas im Williams, der sich als Dritter den ersten Podiumsplatz seiner noch jungen Grand-Prix-Karriere sicherte und vor seinem viertplatzierten Teamkollegen Felipe Massa landete. Fernando Alonso im Ferrari belegte Rang fünf vor Sergio Perez im Force India. Kevin Magnussen im McLaren als Siebter, Nico Hülkenberg im zweiten Force India auf Platz neun und der zweite Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen komplettierten die Punkteränge. Adrian Sutil im Sauber fuhr ein ordentliches Rennen und belegte am Ende Rang 13.

Größte Enttäuschung neben Red Bull war die Scuderia Toro Rosso, deren Fahrer Jean Eric Vergne und Daniil Kvyat vorzeitig aufgeben mussten.