Formel 1: Mercedes-Doppelsieg beim GP von Spanien


Formel 1: Mercedes-Doppelsieg beim GP von Spanien

Mercedes bleibt in der Formel 1-Saison 2014 eine Klasse für sich. Im fünften Rennen des Jahres feierten die Silberpfeile beim Großen Preis von Spanien in Barcelona ihren fünften Sieg, wobei Lewis Hamilton zum vierten Mal in Folge vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg landete. In der Fahrerwertung hat sich das Mercedes-Duo bereits ein wenig absetzen können.

Hamilton führt nun mit 100 Punkten knapp vor Rosberg (97), aber schon deutlich vor dem in Barcelona als Sechster über die Ziellinie gefahrenen Fernando Alonso im Ferrari (49) sowie den beiden Fahrern von Red Bull, Sebastian Vettel (45) und Daniel Ricciardo (39).

Während sich Hamilton im Mercedes über seinen ersten Sieg in Spanien freute und auf dem besten Weg zu seinem zweiten Weltmeister-Titel nach 2008 ist, ärgerte sich Rosberg, weil auch seiner Sicht auch der Tagessieg drin gewesen wäre: "Ich hätte noch eine Runde gebraucht, dann hätte ich ihn angreifen können. Das frisst jetzt ein bisschen an mir, aber es sind ja noch viele Rennen“, so der 28-Jährige, der damit die Führung in der Gesamtwertung an seinen Teamkollegen abtreten musste.

Für Red Bull war das Wochenende in Spanien unter dem Strich ein Erfolg, gelang es dem von Startplatz 15 ins Rennen gegangenen Vettel doch, sich auf den vierten Platz vorzuarbeiten und so zu unterstreichen, dass auch in diesem Jahr noch mit ihm zu rechnen ist.

Vettel und Red Bull weiterhin zuversichtlich

Ricciardo wurde Dritter und bestätigte einmal mehr sein Potenzial. Vettel zeigte sich mit seinem Abschneiden auf jeden Fall sehr zufrieden und richtete einen hoffnungsfrohen Blick in die Zukunft: "Ich denke, das war alles, was wir rausholen konnten. Wir sind noch nicht über den Berg. Aber ich hoffe, dass wir demnächst wieder mehr fahren können und nicht erst am Sonntag wissen, wo wir stehen."

Hinter Sebastian Vettel, aber noch vor Alonso wurde Williams-Pilot Valtteri Bottas Fünfter. Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari und Romain Grosjean im Lotus F1 sowie die beiden Force India-Fahrer Sergio Perez und Nico Hülkenberg komplettierten schließlich die Top Ten. Hülkenberg belegt damit in der Fahrerwertung mit nun 37 Punkten weiterhin einen höchst respektablen sechsten Platz. Weniger erfolgreich verlief das Rennen der Formel 1 in Barcelona dagegen für den vierten Deutschen im Feld. Mit mehr als einer Runde Rückstand kam Adrian Sutil erst als Siebzehnter ins Ziel.