Formel 1: Hamilton siegt in Silverstone beim GP von Großbritannien


Hamilton gewinnt GP von Großbritannien

Lewis Hamilton hat sein Heimspiel beim Großen Preis von Großbritannien gewonnen und mit seinem Sieg in Silverstone auch die Spannung im Kampf um den WM-Titel in der Formel 1 wieder erhöht. Denn während der Brite seinen fünften Saisonsieg feierte, schied sein in der Gesamtwertung nun nur noch mit vier Punkten Vorsprung führender Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg vorzeitig aus.

Der von der Pole Position gestartete Rosberg war bereits in Runde 29 in Führung liegend wegen eines Getriebeschadens an seinem Silberpfeil zur Aufgabe gezwungen.

 

Davon profitierte Lewis Hamilton, der nach einer verpatzten Qualifikation mit einem enttäuschenden sechsten Startplatz letztlich doch den 27. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere feiern durfte.

Enttäuschend verlief der Große Preis von Großbritannien indes nicht nur für Rosberg, sondern auch für Titelverteidiger Sebastian Vettel, der sich mit Rang fünf begnügen musste und damit in der Fahrerwertung weiter an Boden verlor. Vettel rutschte sogar auf den sechsten Platz ab und liegt mit 70 Punkten deutlich hinter seinem Red-Bull-Teamkollegen Daniel Ricciardo (98 Punkte), der es in Silverstone als Dritter noch auf das Treppchen schaffte.

Platz zwei sicherte sich Valtteri Bottas im Wiliams, der mit nun 73 Zählern an Vettel vorbeizog. Vierter in Silverstone wurde Jenson Button im McLaren. Hinter Vettel komplettierten auf den Plätzen sechs bis zehn Fernando Alonso im Ferrari, Kevin Magnussen im McLaren, Nico Hülkenberg im Force India sowie die beiden Scuderia-Toro-Rosso-Piloten Daniil Kvyat und Jean Eric Vergne die Punkteränge.

Schwerer Unfall von Kimi Räikkönen überschattet das Rennen

Überschattet wurde das Rennen in Silverstone von einem schweren Unfall von Kimi Räikkönen, der kurz nach dem Start mit seinem Ferrari neben die Strecke geriet und nicht zurück auf den Asphalt kam. Stattdessen verlor der erfahrene Finne die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte quer über die Strecke, wo Williams-Pilot Felipe Massa nur knapp einen Frontal-Crash vermeiden konnte. Für beide Fahrer war aufgrund ihrer schwerbeschädigten Fahrzeuge das Rennen beendet. Räikkönen wurde sofort zur Untersuchung ins Streckenhospital gebracht, wo nach Auskunft eines Ferrari-Sprechers Prellungen im rechten Knöchel und am Knie diagnostiziert wurden.

Der Grand Prix war aufgrund aufwendiger Reparaturarbeiten an einer Streckenbegrenzung für eine Stunde unterbrochen, ehe das Rennen mit einem Safety-Car neu gestartet wurde.