Formel 1: GP von Japan abgebrochen - Hamilton siegt vor Rosberg


Hamilton gewinnt GP von Japan - Rosberg Zweiter

Aufgrund der Wetterprognosen war der Start des Großen Preises von Japan in Suzuka lange fraglich, ehe sich die Rennleitung dazu entschied, aufgrund der starken Regenfälle hinter dem Safety-Car starten zu lassen.

Schon fünf Minuten und zwei Runden nach dem Start wurde das Rennen auf der kurvenreichen Strecke von Suzuka, die als eine der anspruchsvollsten Strecken der Formel 1 gilt und angesichts des heftigen Regens teilweise unter Wasser stand, mit der roten Flagge aber wieder unterbrochen. 20 Minuten später ging es zwar weiter, allerdings sieben Runden lang wieder nur mit Safety-Car, ehe das Rennen Fahrt aufnahm.

 

Während Fernando Alonso im Ferrari wegen technischer Probleme schon aufgegeben hatte, lieferten sich die beiden Mercedes-Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton an der Spitze das altbekannte Duell dieser Saison.

Rosberg konnte seine Führung lange behaupten, meldete aber mehrfach Probleme mit seinem übersteuernden Auto an die Box und musste letztlich in Runde 29 Hamilton vorbeiziehen lassen. Die beiden Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo waren zwischenzeitlich zwar am schnellsten unterwegs, kamen an die führenden Silberpfeile nicht wirklich heran.

Sorgen um Jules Bianchi

Als binnen weniger Minuten zunächst Adrian Sutil in einen Reifenstapel krachte und dann Jules Bianchi ebenfalls von der Strecke rutschte, ging abermals die rote Flagge hoch und das Rennen wurde unterbrochen. Während Sutil wohl nicht schwerer verletzt wurde, musste der für das Team Marussia fahrende Bianchi mit dem Hubschrauber in eine Klinik gefahren werden. Zum Gesundheitszustand des 25 Jahre alten Franzosen gibt es aktuell noch keine näheren Angaben.

Etwas in den Hintergrund gerückt ist daher der Ausgang des Rennens. Hamilton feierte seinen achten Tagessieg und erhielt dafür auch die volle Punktzahl, weil mit 47 von 53 Runden über 75 Prozent der Strecke absolviert wurden. Wäre diese Marke nicht erreicht worden, hätten die Fahrer jeweils nur die Hälfte der Punkte erhalten.

Vettel auf Platz 3

Als Sieger konnte Hamilton seinen Vorsprung in der Gesamtwertung mit nun 266 Punkten aber leicht ausbauen. Nico Rosberg bleibt dem Briten als Zweiter von Suzuka mit 256 Punkten dicht auf den Fersen.

Über Platz drei in Suzuka freuen durfte sich wenige Tage nach seiner Ankündigung, Red Bull zu verlassen, der noch amtierende Weltmeister Sebastian Vettel, der seinen Teamkollegen Ricciardo auf Rang vier verwies. Jenson Button im McLaren wurde Fünfter vor den beiden Williams mit Valtteri Bottas und Felipe Massa. Nico Hülkenberg und Sergio Perez im Force India auf den Plätzen acht und zehn sowie der für die Scuderia Toro Rosso fahrende Jean-Eric Vergne als Neunter komplettierten die Top Ten.