Formel 1: Daniel Ricciardo gewinnt Großen Preis von Belgien


Ricciardo gewinnt GP von Belgien

Mit einer zumindest kleinen Überraschung ist die Formel 1 nach der vierwöchigen Sommerpause in die heiße Phase der Saison gestartet. Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Franchorchamps setzte sich am Ende Daniel Ricciardo im Red Bull an die Spitze und verwies den gemeinsam mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton favorisierten Mercedes-Piloten Nico Rosberg auf Platz zwei.

Für die größte Aufregung des Tages sorgte allerdings nicht der Coup von Ricciardo, der seinen dritten Saisonsieg einfuhr, sondern ein Crash von Rosberg und Hamilton, die Letzteren vorzeitig zur Aufgabe zwang.

 

Schon in der zweiten Runde schlitzte Rosberg Hamilton bei einem zumindest ambitionierten Überholmanöver den linken Hinterreifen auf, als er seinen eigenen Frontflügel verlor. Während Rosberg eine rasante Aufholjagd startete, wurde Hamilton durch den frühen Crash um alle Chancen gebracht. Letztlich stellte der Brite seinen Wagen fünf Runden vor Schluss aufgrund des deutlichen Rückstands und der Aussichtslosigkeit, noch einmal herankommen, völlig entnervt und stocksauer ab. Rosberg musste sich für sein Manöver reichlich Kritik aus den eigenen Reihen gefallen lassen. Sowohl Mercedes-Aufsichtsratschef und Ex-Pilot Niki Lauda als auch Teamchef Toto Wolff nahmen kein Blatt vor den Mund: "Das ist ein absolut unerfreuliches Szenario, das lässt uns alle dämlich dastehen. Es liegt jetzt an uns die Message rüberzubringen, dass so etwas nie wieder passieren darf“, so Wolff.

Durch das vorzeitige Aus büße Hamilton in der Gesamtwertung enorm an Boden ein. Rosberg dagegen baute seinen Vorsprung aus und liegt mit 220 Zählern weiter an der Spitze vor seinem Teamkollegen mit 191 Punkten sowie Tagessieger Ricciardo, der es auf 156 Zähler bringt und damit klar vor Weltmeister Sebastian Vettel liegt, der in Belgien zwar auf einen ordentlichen fünften Platz fuhr, in der Gesamtwertung mit 98 Punkten aber nur Sechster ist und die Titelverteidigung längst abhaken kann.

Keine Punkte für Hülkenberg und Sutil

Dritter in Belgien hinter Daniel Ricciardo und Rosberg wurde Williams-Pilot Valtteri Bottas vor Kimi Räikkönen im Ferrari. Hinter Vettel belegten Kevin Magnussen und Jenson Button jeweils im McLaren die Plätze sechs und sieben. Komplettiert wurden die Top-Ten durch Fernando Alonso im zweiten Ferrari, Sergio Perez im Force India und Daniil Kvyat, der für das Team Scuderia Toro Rosso fährt.

Nico Hülkenberg im Force India verpasste diesmal als Elfter knapp die Punkteränge. Ebenso wie Adrian Sutil, der im Sauber auf Platz 14 landete.