DTM: Wittmann siegt im BMW in Hockenheim


Marco Wittmann siegt am Hockenheimring

BMW-Pilot Marco Wittmann gewann zum Saisonauftakt der neuen DTM-Saison das Rennen in Hockenheim. Der 24-Jährige setzte sich bei seinem ersten Erfolg in der Tourenwagenserie souverän durch und verwies drei Audi-Piloten auf die Plätze. Mercedes und die prominenten Neuzugänge aus der Formel 1 enttäuschten dagegen.

Marco Wittmann setzte sich am Sonntag in einem spannenden Rennen auf dem Hockenheimring durch und durfte sich über seinen ersten Sieg in der DTM freuen. Der 24-jährige Deutsche startete an Position zwei liegend in das Rennen und konnte bereits in der Anfangsphase Audi-Pilot Adrien Tambay, der sich im Qualifying die Pole Position sicherte, von der Spitzenposition verdrängen.

In der Folge glänzte Wittmann und legte ausgestattet mit weichen Reifen eine Bestzeit nach der anderen hin. Den Sieg brachte der BMW-Pilot letztendlich auf der härteren Mischung souverän und ohne Fehl und Tadel nach Hause. „Super! Vielen Dank, Jungs“, jubelte Wittmann via Funk. Für BMW war es saisonübergreifend der vierte Sieg in Folge.

Auf dem 2. Platz landete Routinier Mattias Ekström. Auch der Audi-Fahrer bot im ersten Rennen der neuen DTM-Saison eine starke Leistung und konnte sich von Platz sieben aus bis auf das Podium vorkämpfen. Tambay kam auf den Bronzerang, wobei der Franzose nach seiner überraschenden Pole mit Rang 3 durchaus zufrieden sein dürfte. Vierter wurde Titelverteidiger Mike Rockenfeller, wobei sich der deutsche DTM-Champion dank einer sehr guten Strategie vom zehnten Startplatz nach vorne arbeitete. Damit bescherte Rockenfeller den Ingolstädtern einen starken Saisonauftakt mit drei Audi-Fahrern unter den ersten Vier.

Mercedes-Debakel in Hockenheim

Auch BMW-Pilot Timo Glock wusste zu überzeugen und landete am Ende auf einem guten 5. Platz. Hinter dem früheren Formel 1-Fahrer kam der kanadische Ex-Champion Bruno Spengler (BMW) ins Ziel. Und was ist mit Mercedes? Die Schwaben erlebten nach dem Debakel und schwächstem Qualifying der eigenen DTM-Historie vom Samstag auch beim Rennen ein Fiasko. Kein Mercedes-Fahrer schaffte es unter die Top 10. Bester Sternen-Pilot wurde Pascal Werhlein auf dem 11. Rang, dahinter folgte der zweimalige Meister Gary Paffett aus England.

Für die prominenten DTM-Neuzugänge Paul di Resta und Vitali Petrov, die beide am Steuer eines Mercedes sitzen, verlief der Auftakt in Hockenheim ebenfalls sehr enttäuschend. Der Schotte di Resta kam auf Rang 14, während sich Petrov (Russland) mit dem 17. Platz zufriedengeben musste.

Am 18. Mai findet das zweite Rennen der neuen DTM-Saison, in der erstmals sieben aktuelle und ehemalige Titelträger zum Fahrerfeld gehören, statt. Austragungsort ist Oschersleben.