DTM: Vietoris gewinnt Rennen in Oschersleben


Christian Vietoris siegt in Oschersleben

Mercedes-Pilot Christian Vietoris hat völlig überraschend den zweiten Lauf in der DTM-Saison gewonnen. Hinter dem 25-Jährigen landete Titelverteidiger Mike Rockenfeller in Oschersleben auf dem 2. Platz, der somit die Gesamtführung übernommen hat.

Faustdicke Überraschung in Oschersleben: In seinem eigentlich unterlegenen Mercedes feierte Christian Vietoris seinen ersten DTM-Sieg seiner Karriere. „Das war ein Spaß“, jubelte Vietoris via Funk. „Ihr seid die Geilsten. Geile Strategie. Richtig gut.“

 

In einem unübersichtlichen und turbulenten Rennen mit vielen Regenschauern und drei Safety-Car-Phasen wurde der Italiener Edoardo Mortara hinter dessen Audi-Kollegen und Titelverteidiger Mike Rockenfeller Dritter. Auf dem 4. Platz landete Ex-Formel-1-Fahrer Paul di Resta, der nach dem katastrophalen und punktlosen Saisonauftakt von Mercedes in Hockenheim zur guten Laune im Lager der Schwaben beitrug.

Rockenfeller hat damit in der Gesamtwertung mit nunmehr 30 Punkten den Spitzenplatz übernommen, dahinter liegen mit jeweils 25 Punkten BMW-Pilot Marco Wittmann und Vietoris auf den Folgeplätzen.

In Oschersleben ist Vietoris lediglich vom 16. Startplatz ins Rennen gegangen, konnte sich aber dank einer klugen Ein-Box-Strategie an der Konkurrenz vorbeischieben. Nach dem Start in der Motorsport-Arena, den die meisten Fahrer trotz erster Regentropfen auf Trockenreifen absolvierten, konnte Wittmann die Führung vorerst verteidigen. Der stärker werdende Regen sorgte jedoch dafür, dass es in der Boxengasse hektisch wurde, und dass sich mitunter chaotische Szenen auf der Strecke abspielten.

Safety-Car-Phasen sorgten für Spannung

So musste das Safety Car innerhalb von nur sieben Runden gleich zweimal ausrücken. Hierbei kam es zur ersten Vorentscheidung. Nachdem Wittmann durch einen Fahrfehler weit nach hinten durchgereicht wurde, trumpfte Jamie Green im Audi groß auf. Der Brite war zur Hälfte des Rennens in Front und auf nasser Strecke mit Abstand am schnellsten unterwegs. Doch nach 27 Runden wurde Green durch den dritten Safety-Car-Einsatz ausgebremst und das Feld rückte wieder zusammen.

Es kam zu einem spannenden Fernduell zwischen Green und Vietoris, wobei der Brite anders als der Deutsche noch einmal an die Box musste. Der Vorsprung reichte nicht aus und so übernahm Vietoris die Führung, der diese bis zum Ende des Rennens nicht wieder hergab. Green hatte zudem noch Pech, als er nach einem Dreher weit zurückfiel und somit seine Chancen auf den ersten Sieg in der DTM seit fast zwei Jahren endgültig zunichtemachte.

Audi-Routinier Timo Scheider kam vor dem Ex-Champion Gary Paffett als Siebenter ins Ziel. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Timo Glock schied in seinem BMW nach einem Fahrfehler aus. BMW-Pilot Wittmann, der mit Getriebeproblemen zu kämpfen hatte, landete am Ende des Feldes.