Handball-WM: Deutschland unterliegt Katar im Viertelfinale


DHB-Team verliert gegen Katar

Der deutsche WM-Traum ist ausgeträumt. Im Viertelfinale der Handball-WM unterlag die DHB-Auswahl Gastgeber Katar 24:26 (14:18). Nach einer schwachen ersten Halbzeit wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig spannend und Deutschland hätte sich fast für eine leidenschaftliche Aufholjagd belohnt, doch eine mangelnde Chancenverwertung und dubiose Schiedsrichter-Entscheidungen verhinderten den Halbfinal-Einzug.

Es sollte nicht sein: Deutschland, die mit Ausnahme der 1:0-Führung über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterherliefen, erwischte gegen die Wüstensöhne einen schwachen Auftakt und lag schnell mit 3:6 hinten.

 

Und die Kataris legten nach und erhöhten angefeuert von frenetischen Fans auf 8:4 und später auf 10:6. Bundestrainer Dagur Sigurdsson sah sich zu einem Torwartwechsel gezwungen und brachte für Carsten Lichtlein, der noch beim souveränen 23:16-Erfolg im Achtelfinale gegen Ägypten der Matchwinner war, Silvio Heinevetter. Der Keeper von den Füchsen Berlin erwischte einen Traumeinstand und konnte gleich mit drei überragenden Paraden in Eins-gegen-Eins-Situationen glänzen. Doch in der Offensive leistete sich die DHB-Auswahl zu viele Fehler und in der Abwehr fehlte die letzte Entschlossenheit und Konzentration. So zog Katar zwischenzeitlich auf 16:9 davon, bevor die Deutschen dank eines starken Schlussspurts zumindest auf 14:18 verkürzen konnten.

Die Sigurdsson-Sieben kam besser aus der Kabine und der Vorsprung schmolz bis auf zwei Tore, aber es wurden zu viele gute Chancen liegen gelassen, um wirklich eine Chance auf den Sieg zu haben. Dabei war die Partie selbst vier Minuten vor Schluss noch beim Stande von 24:26 völlig offen, doch Steffen Weinhold und Patrick Wienczek vergaben in aussichtsreicher Position.

Heinevetter kritisiert Schiedsrichter - GER vs. Kroatien live auf Sky

Zudem muss erwähnt werden, dass es auch so einige zweifelhafte und kuriose Schiedsrichter-Entscheidungen gegen die deutsche Auswahl gab, wie vor allem Silvio Heinevetter kritisierte: „Heute können wir das Spiel nicht gewinnen. Wir sind immer noch Gäste hier im Land. Da muss ich aufpassen, was ich sage. Aber jeder, der das Spiel gesehen hat, weiß, was ich meine.“

Auch bei Kapitän Uwe Gensheimer, der mit fünf Treffern bester deutscher Werfer war, war die Enttäuschung über das Ausscheiden gegen den Underdog groß: „Das kann man nicht in Worte fassen. Wir hatten eine riesige Möglichkeit, etwas ganz Großes zu erreichen. Wir haben unser schlechtestes Spiel bei dieser WM abgeliefert. Das ist bitter.“

Für das DHB-Team geht es nun mit den Spielen um die Plätze fünf bis acht weiter, wo man am Freitag auf Kroatien, die im Viertelfinale mit 22:24 gegen Polen ausgeschieden sind, trifft. Anwurf ist um 14.00 Uhr und Sky überträgt die Partie Deutschland gegen Kroatien exklusiv und live. Katar trifft dagegen im Halbfinale auf Polen und rechnet sich gute Chancen für den Finaleinzug aus.

Wie steht Ihr zu den Schiedsrichter-Entscheidungen im Spiel gegen Katar? Diskutiert mit in unserem Forum!

 

Bildquelle

By Kuebi = Armin Kübelbeck (own work galerie.best4sports.de (my own website)) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)