DKB Bundesliga: Löwen gewinnen Topspiel - HSV Hamburg baut Siegesserie aus


11. Spieltag der DKB Bundesliga

Die Rhein-Neckar Löwen haben bei der SG Flensburg-Handewitt nicht nur das Topspiel des 11. Spieltages für sich entscheiden können, sondern auch die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Besonders die Art und Weise des Löwen-Sieges war eine Demonstration ihrer Klasse gewesen.

Der Meister aus Kiel behielt dagegen gegen Angstgegner SC Magdeburg die Oberhand, während der HSV Hamburg seine Siegesserie auf nunmehr sechs Erfolge am Stück ausgebaut hat.

 

 

Im Spitzenspiel der DKB Handball Bundesliga führte die SG Flensburg-Handewitt zur Halbzeit gegen die Rhein-Neckar Löwen noch knapp mit 14:13, doch nach dem Wechsel drehten die Gäste aus Mannheim richtig auf und entschieden das Spitzenspiel mit 29:26 zu ihren Gunsten. Dabei ließen sich die Löwen auch von zwei deutlichen Rückständen mit vier Toren in beiden Spielhälften nicht aus der Ruhe bringen und trugen konzentriert ihre Angriffe weiter vor. Bester Torjäger aufseiten des Tabellenführers war mit neun Treffern Andy Schmid, der nach dem Spiel mächtig stolz auf seine Mannschaft war: „Es war ein intensives Spiel. Der Sieg war extrem wichtig, weil wir gegen Kiel unglücklich verloren haben. Hier zu gewinnen ist natürlich schön, gerade weil es schwer ist, in dieser Halle zu spielen mit dem Lärmpegel.“

Erster Verfolger der Löwen ist nun wieder der THW Kiel, der mit 34:22 seinen Angstgegner aus Magdeburg bezwang. Vor 18.000 Zuschauern war der Schwede Niclas Ekberg mit acht Treffern erfolgreichster Torjäger der Zebras. Während Kiel mit 20:4 Zählern nun punktgleich mit Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen auf Platz zwei liegt, fielen die Flensburger (14:6 Punkte) auf den vierten Tabellenplatz zurück, haben aber auch zwei Spiele weniger ausgetragen als die Konkurrenz.

HSV Hamburg und Füchse Berlin feiern Siege

Profiteur der Flensburger-Niederlage war Frisch Auf Göppingen, die sich durch einen 31:27-Erfolg beim Altmeister VfL Gummersbach auf Rang drei vorgeschoben haben. Auch die Füchse Berlin konnten in der Tabelle weiter nach oben klettern, nachdem sie bei der TuS N-Lübbecke mit 35:26 souverän die Auswärtspunkte eintüteten. Besonders erfolgreich sind derzeit die Handballer vom HSV Hamburg unterwegs, die durch ihren 34:24-Heimerfolg gegen den HC Erlangen bereits den sechsten Erfolg in Serie feiern konnten.

Auch der in eine Krise geratende Ex-Meister TBV Lemgo konnte einen wichtigen und in der Höhe nicht erwarteten Sieg feiern. Mit 38:21 bezwangen die Ostwestfalen die GWD Minden und fanden mit nun sechs Punkten wieder Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld der DKB Bundesliga. Wie wichtig der Sieg war, zeigte auch das Ergebnis des Tabellenletzten Bietigheim, der sich auswärts bei der HSG Wetzlar mit 29:26 durchsetzen konnte und seinen zweiten Saisonsieg feierte.

 

Bildquelle

By Connyrnl (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)