DKB Bundesliga: HSV Hamburg baut Serie aus - THW Kiel gewinnt Topspiel


Kiel und Hamburg feiern Siege

Neue Sportnachrichten aus der Handball Bundesliga: Der HSV setzte seinen Aufwärtstrend fort und feiert seinen fünften Sieg in Folge, aber auch die Füchse Berlin konnten endlich wieder einen Erfolg feiern. Zudem trafen die Top Vier der DKB Bundesliga direkt aufeinander, wobei sowohl der THW Kiel als auch die SG Flensburg-Handewitt wichtige Auswärtssiege feiern konnten.

Der HSV erwischte bei der SG BBM Bietigheim einen Blitzstart und lag schnell mit 7:1 in Führung. Doch der Gastgeber kämpfte sich aufopferungsvoll in die Partie zurück und konnte den Rückstand auf die Hanseaten verringern. So führte der HSV zur Halbzeit nur noch mit 14:12.

 

Aber auch nach dem Wechsel dominierte der HSV Hamburg das Spielgeschehen und gewannen schlussendlich ihr fünftes Spiel in Folge mit 34:28 und verbesserten sich auf den 6. Platz. Überragender Akteur des Spiels war der Hamburger Hans Lindberg, der mit 13 Treffern mehr als zu überzeugen wusste: „Wir haben die Ruhe bewahrt, zum Schluss sehr konzentriert gespielt und verdient gewonnen“, so der Linksaußen.

Auch die Füchse Berlin haben das Siegen nicht verlernt und schlugen in einer dramatischen Partie den bis dahin punktgleichen MT Melsungen mit 27:24. Somit sind die Hauptstädter nun gleichauf mit dem HSV (beide 12:10 Punkte) Siebter. Besonders in der zweiten Spielhälfte wurden die Füchse von einer enthusiastischen Halle angetrieben und steigerten sich. Dabei übernahm immer wieder Regisseur und Kapitän Iker Romero Verantwortung, leitete schöne Füchse-Angriffe ein und erzielte selbst sieben Tore. Im Kasten trieb hingegen Petr Stochl die Gäste mit seinen Paraden in den Wahnsinn und so gewannen die Berliner letztendlich verdient.

Kiel und Flensburg gewinnen auswärts

Die tolle Heimbilanz der Rhein-Neckar Löwen ist ausgerechnet im Topsiel gegen den THW Kiel gerissen. Seit März 2013 hatten die Mannheimer nicht mehr in der heimischen SAP-Arena verloren, bis der THW kam und mit 29:28 nicht nur das Spiel für sich entschied, sondern nun auch nach Punkten mit dem Tabellenführer gleichzog (18:4). In einer von Kampf und Hektik geprägten Begegnung fanden die Gäste besonders in der zweiten Spielhälfte immer besser ins Spiel, doch keines der beiden Spitzenteams konnte sich absetzen. Zehn Sekunden vor dem Ende führte Kiel mit einem Treffer und die Löwen hatten den Ball, doch die Zebras stoppten den Gastgeber geschickt bei ausgelaufener Zeit, sodass es nur noch einen letzten Freiwurf gab. Dieser fand trotz einer Wiederholung nicht den Weg ins Tor und ließ die Kieler jubeln.

Durch einen klaren 34:26-Erfolg bei Frisch Auf Göppingen ist die SG Flensburg-Handewitt hingegen neuer Tabellendritter und hat zwei Punkte Vorsprung auf die Schwaben.

 

Bildquelle

By Kuebi = Armin Kübelbeck (self-made- www.best4sports.de my website) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)