Scottish Open: Sieg für Rose - Marcel Siem auf dem 27. Platz


Justin Rose gewinnt Scottish Open

Justin Rose hat durch seinen Erfolg bei den Scottish Open seine starke Form untermauert und darf sich somit zu den Favoriten für das am Donnerstag beginnende Major-Turnier im englischen Hoylake zählen. Marcel Siem musste sich dagegen mit dem geteilten 27. Platz zufriedengeben und verpasste somit die Qualifikation für die British Open. Noch schlechter lief es für Max Kieffer.

Justin Rose hat beim Europa-Tour-Turnier im schottischen Aberdeen im letzten Durchgang seinen ärgsten Konkurrenten um den Turniersieg, den Schotten Mark Warren, souverän und dank sechs Birdies abgeschüttelt. Insgesamt spielte der Engländer mit 65 Schlägen seine stärkste Runde und sicherte sich mit 268 Schlägen den Triumph bei den Scottish Open.

Zweiter wurde der Schwede Kristoffer Broberg, der in der Endabrechnung zwei Schläge mehr auf dem Konto hatte, Warren landete mit drei weiteren Schlägen zurück auf dem 3. Platz und komplettiert das Podest. Falls auch sie von der Golflust gepackt werden, dann bietet die traumhafte Golfanlage von Schloss Lüdersburg http://www.schloss-luedersburg.de perfekte Bedingungen.

Justin Rose hat bei der Generalprobe für die British Open seine derzeitige starke Form mit Nachdruck bewiesen, zumal der 33-Jährige erst vor zwei Wochen beim Quicken Loans National im Play-off die Oberhand behielt. Für die deutschen Starter lief es in Aberdeen dagegen nicht so erfolgreich. Zwar schnupperte Marcel Siem vor der Schlussrunde an einer Top 10-Platzierung, mit der er sich für die British Open hätte qualifizieren können, doch der Ratinger Golf-Profi verpasste die sich bietende Chance. Somit wird Martin Kaymer beim dritten Major des Jahres als einziger Deutscher am Start sein.

Auch Kieffer enttäuscht in Aberdeen

Siem konnte in Aberdeen zwar mit ungewohnt konstantem Golfspiel überraschen und wich selten vom Par ab, doch leider verbuchte der 33-Jährige aber auch zu wenige Birdies. Durch seine 70er Runde auf dem Par-71-Kurs fiel Siem am letzten Tag in der Endabrechnung noch vom 17. auf den 27. Rang zurück. Die Platzierung unter den Top 30 dürfte nur ein kleiner Trost für das Verpassen der erhofften Major-Qualifikation gewesen sein.

Auch die Leistung von Max Kieffer bei den Scottish Open reichte nicht aus, um sich im vorderen Feld des Tableaus zu platzieren. Nachdem der Düsseldorfer knapp den Cut geschafft hat, rutschte er nach einer Standardrunde auf dem Linksparcours sieben weitere Schläge zurück. Kieffer beendete das mit 3,75 Millionen Euro dotierte Turnier mit vier Schlägen über Par auf dem geteilten 70. Platz und somit fernab jeder Chance auf die Open-Qualifikation.