Golf: 11-jährige Lucy Li verblüfft Konkurrenz bei US Open


Lucy Li ist die jüngste Spielerin in der Geschichte der US Open

Sie ist erst elf Jahre alt, trägt eine Zahnspange und Zöpfe und zudem liest sie sehr gerne Geschichten von Sherlock Holmes. Und trotzdem ist sie die jüngste Starterin in der Historie bei den US Open der Damen.

Die elfjährige Lucy Li stahl beim Auftakt der US Open in Pinehurst der gesamten Golf-Elite die Show. Die US-Amerikanerin spielte auf dem Par-70-Kurs eine beachtenswerte 78er Runde und kehrte zufrieden und glücklich ins Klubhaus zurück. „Das war nicht schlecht, ich freue mich schon auf morgen“, sagte die Sechstklässlerin. Die jüngste Teilnehmerin in der Geschichte des Major-Turniers spielte ihre ersten US Open in einem bunten Dress mit Stars and Stripes.

 

Selbst ihre direkten Konkurrentinnen auf der Runde, Catherine O'Donnell und Jessica Wallace, waren sichtlich beeindruckt. „Sie ist viel besser als ich dachte. Es macht Spaß, mit ihr zu spielen. Sie ist ein sehr intelligentes Mädchen“, so O'Donnell. Mit ihren 78 Schlägen war die junge Amerikanerin nur vier Schläge schlechter als die deutsche Golfspielerin Sandra Gal, die am ersten Tag eine 74 spielte.

Selbst die erfahrenen Spielerinnen auf der Golf Profi Tour machten große Augen, als die 1,55 Meter kleine Lucy Li im Mai die Qualifikation für die US Open der Frauen meisterte. Die zierliche Nachwuchsgolferin sicherte sich souverän beim Turnier im kalifornischen Küstenstädtchen Half Moon Bay mit Runden von 74 und 68 Schlägen auf dem Par-72-Kurs das Ticket für das Major-Turnier in Pinehurst, North Carolina. Mit ihrer Teilnahme ist Li nun die jüngste Teilnehmerin der US Open und löst die jetzige Weltranglisten-Sechste Lexi Thompson ab, die 2007 mit zwölf Jahren teilgenommen hatte.

Das Ausnahmetalent Lucy Li

Lucy Li gilt seit ihrem Sieg im vergangenen Jahr beim Drive, Chip und Putt-Wettbewerb in Augusta, in der Golfszene als absolutes Ausnahmetalent. Bereits mit sieben Jahren griff die Tochter einer ehemaligen Tischtennis-Profispielerin und eines Finanzmaklers zum ersten Mal zum Golfschläger. Li trainiert täglich drei bis vier Stunden und pendelt stets zwischen ihrer Heimat Redwood Shores (in der Nähe von San Francisco) und Miami. Auf die Frage, warum sie ausgerechnet Golf spiele, antwortet sie: „Weil jeder es spielen kann - egal ob groß, klein, schnell oder langsam." Wahre Worte und wer selber mal zum Golfschläger greifen will, findet unter http://www.winstongolf.de perfekte Voraussetzungen zum Spielen in Mecklenburg-Vorpommern.

Und obwohl Li noch so jung ist, zeigt sie sich als wahrer Profi. Auf einer Pressekonferenz kurz vor dem Start des Profiturniers sagte sie: „Ich will da einfach rausgehen, Spaß haben und so gut spielen, wie ich kann.“ Die Golfwelt wird von Lucy Li in Zukunft noch viel zu hören bekommen.