Transfergerüchte: U. Berlin mit zweitem Transfer? - Polen-Knipser für St. Pauli?


Union Berlin angeblich mit Gogia einig

Bildquelle: Thomas Rodenbücher (Flickr: IMG_3867.jpg) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der große Traum vom Aufstieg in die Bundesliga zerplatzte am vergangenen Spieltag, als der 1. FC Union Berlin mit 0:1 gegen Heidenheim verlor. Jens Keller musste 5 Spieler ersetzen, was sicherlich auch ein Indiz für die Niederlage gewertet werden kann. Allerdings konnte man die Ausfälle nicht kompensieren. Nun herrscht am Stadion An der alten Försterei Gewissheit, denn man hat Planungssicherheit für die kommende Saison.

Traurig wird man in Köpenick nicht sein, denn es war die beste Zweitligasaison in der Historie des Vereins. Nun gilt es, den Blick nach vorne zu lenken, die Kaderplanung für die nächste Spielzeit in Angriff zu nehmen und den eingeschworenen Haufen punktuell zu verstärken. Bereits am Dienstag hatte der Kult-Klub aus Berlins Südosten die Verpflichtung von Marcel Hartel (21) bekannt gegeben.

Der offensive Mittelfeldspieler kommt vom 1. FC Köln, für die er in der aktuellen Saison 2 Bundesligaeinsätze für sich verbuchen konnte. Neben Marcel Hartel ging schon seit geraumer Zeit ein weiteres Transfergerücht in Köpenick umher. So sollen die Verantwortlichen der Eisernen starkes Interesse an einer Verpflichtung von Akaki Gogia haben, der aktuell vom FC Brentford an Dynamo Dresden ausgeliehen ist. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler wird laut „BILD“ von den Sachsen fest verpflichtet und überweist zugleich rund 750.000 Euro an den englischen Zweitligisten.

Für rund 1,1 Millionen Euro soll der Mittelfeldmann, der auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann, dann zum 1. FC Union Berlin transferiert werden. Bei einem aktuellen Marktwert von 1 Million Euro wäre das eine marktwertgerechte Investition für die Berliner. Akaki Gogia erzielte in 21 Partien 10 Tore für Dynamo Dresden und steuerte zudem noch 2 Vorlagen bei. Mit dem gebürtigen Georgier würde man also einen torgefährlichen Offensivakteur in seinen Reihen wissen. Angeblich sollen sich alle Parteien bereits einig sein, wie die „BILD“ berichtet.

FC. St. Pauli: Spiaczka als Unterstützung für Bouhaddouz

Bei der Konkurrenz aus Hamburg macht man sich ebenfalls Gedanken um die Kaderplanung für die kommende Saison. So soll der FC St. Pauli Interesse an Bartosz Spiaczka gezeigt haben. Das polnische Portal „Sport.pl“ berichtet, dass der 25-jährige Mittelstürmer eine Option für den Pauli-Sturm darstellt. Aktuell steht der Rechtsfuß beim Tabellenletzten Gornik Leczna in der ersten polnischen Liga unter Vertrag. Immerhin kommt der 1,84m große Mittelstürmer auf 10 Tore in 29 Partien, wobei er noch zwei weitere Treffer vorbereitete.

Mit einem Marktwert von rund 300.000 Euro wäre Bartosz Spiaczka sicherlich auch für den Kultklub aus Hamburg finanzierbar. Spiaczka könnte den treffsicheren Stürmer Aziz Bouhaddouz unterstützen, der mit seinen 15 Toren maßgeblich am Klassenerhalt der Paulianer betrug.