Transfergerüchte: Schösswendter als Leister-Ersatz im Visier von Union Berlin?


Schösswendter als Leistner-Ersatz bei Union Berlin?

Bildquelle: By Steindy (talk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Aktuell verweilt der 1. FC Union Berlin im Trainingslager im österreichischen Bad Kleinkirchen. Trainer Jens Keller möchte dem Team seine Strategien und Vision, wie er Fußball spielen lassen möchte, näher bringen. Heute Abend steht dazu ein weiterer Test auf dem Programm, wenn es in Wolfsberg gegen Birmingham City geht.

Unterdessen scheint Helmut Schulte alte Kontakte in Österreich zu aktivieren, denn laut der österreichischen Journalisten-Legende Peter Linden soll sich Schulte nach einem ganz bestimmten Spieler seines Ex-Vereins Rapid Wien erkundigt haben. Der Journalist berichtet vom angeblichen Interesse an Christoph Schösswendter, der als Innenverteidiger in der Abwehrzentrale zum Einsatz kommen kann. Unter dem Gesichtspunkt, dass Abwehrchef Toni Leistner die Eisernen in Richtung Norwich City verlassen könnte, wäre der Österreicher die logische Folge.

Nun steht der ehemalige U20-Nationalspieler noch bis 2019 beim 32-maligen österreichischen Meister unter Vertrag, während sein Marktwert bei rund 600.000 Euro liegt. Helmut Schulte ist von „seinen“ Österreichern begeistert. Zwar wurde der Vertrag mit Emanuel Pogatetz nicht verlängert, aber mit Philipp Hosiner und Christoph Trimmel stehen noch zwei Ösis im Kader von Trainer Jens Keller. Vor allem Trimmel spielte in der vergangenen Saison groß auf. Es dürfte seine beste Saison seiner Karriere gewesen sein.

Nun richtet sich der Blick bei den Eisernen nach vorne. Druck kennt man in Köpenick nicht, auch dann nicht, wenn Toni Leistner den Traditionsklub aus Berlins Südosten in diesem Sommer verlassen sollte. Angeblich wäre Norwich City bereit, 3,5 Millionen Euro Ablöse für den Abwehrchef hinzublättern. Die Meinungen im Stadion An der alten Försterei sind zweigeteilt. Während die einen sagen, dass man das Geld mitnehmen solle, sagen die anderen, dass man Leistner halten muss.

 

 

Zweifelsfrei gehört er zu den Leistungsträgern, auch wenn er immer wieder für den einen oder anderen Bock gut ist. Leistner selbst hält sich sehr bedeckt. Wohl wissend, dass er es sich mit dem Anhang des 1. FC Union Berlin nicht verscherzen will. Ein „Fußballgott“ will eben bei seinen Fans in guter Erinnerung bleiben.

Schösswendter mit internationaler Erfahrung

Der 26-jährige träumt von einem Wechsel nach England und nun könnte er sich seinen Traum erfüllen, wenn alle Parteien einen Transfer zustimmen werden. Mit Christoph Schösswendter stünde der passende Ersatz Gewehr bei Fuß, wenn Helmut Schulte seine Kontakte in die alte „Heimat“ aufleben lässt.

Bei Rapid Wien kam der Innenverteidiger, der auch auf der Sechs zum Einsatz kommen kann zuletzt nicht mehr regelmäßig zum Einsatz. Bemerkenswert ist jedoch, dass der Rechtsfuß wettbewerbsübergreifend auf 32 Partien kam und dabei auch noch 5 Tore schoss. Einen weiteren Treffer bereitete Schösswendter zudem noch vor. Und auch in der Europa League (und in der Quali) kam der Defensivspezialist ingesamt 7 Mal zum Einsatz!

Mit den Millionen, die Leistner in die Kasse spülen würde, hätte man auch keine Probleme den Transfer des 28-jährigen Österreichers zu stemmen. Gleichzeitig wäre dann auch noch genügend übrig, was in den Stadionumbau fließen könnte.