Transfergerüchte: Plan B bei Hertha BSC - Kamil Grosicki im Gespräch


Hertha BSC an Grosicki dran

Bildquelle: Roger Gorączniak [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Schon seit Längerem wird gemutmaßt, dass Valentino Lazaro von Red Bull Salzburg zu Hertha BSC wechseln wird. Mittlerweile sind die Gespräche ins Stocken geraten, denn die Österreicher verlangen für den Rechtsaußen angeblich 8 Millionen Euro für den 21-jährigen achtfachen österreichischen Nationalspieler. Sein Vertrag läuft noch rund zwei Jahre und eine Einigung ist in weite Ferne gerückt.

Passend dazu verkündete RB-Sportdirektor Christoph Freund gegenüber der „Salzburger Nachrichten“: Wem die Hertha das Angebot gemacht hat, weiß ich nicht, sicher aber nicht Red Bull Salzburg“. Also ist auch kein 4-Millionen-Euro-Angebot bei den Salzburgern eingetrudelt, denn so viel möchte eigentlich Michael Preetz für den Offensivspieler lockermachen. Sollte allerdings Genki Haraguchi verkauft werden, so wäre ein Transfer von 8 Millionen Euro sicherlich möglich.

Nun da die Gespräche keine Fortschritte mit sich bringen, muss sich Hertha BSC nach anderweitigen Optionen umschauen. Dabei rückt einer ins Visier, der bereits vor 2 Jahren mit dem Hauptstadtklub in Verbindung gebracht wurde. Die Rede ist von Kamil Grosicki, der zu jener Zeit noch beim FC Stades Rennes unter Vertrag stand. Mittlerweile hat sich der 29-jährige polnische Nationalspieler seit Anfang des Jahres Hull City angeschlossen.

Der Klub ist allerdings gerade erst aus der Premier League abgestiegen und so sucht der Flügelstürmer scheinbar nach einer neuen Herausforderung,wie polnische Zeitungen berichten. Der Rechtsaußen wäre die kostengünstigere Variante, auch wenn sein Marktwert aktuell bei rund 7 Millionen Euro liegt. Angeblich greift nach dem Abstieg eine Ausstiegsklausel, die bei rund 3,4 Millionen Euro liegen soll.

 

 

Schalke, Bremen, HSV und Fohlen waren ebenfalls interessiert

In der jüngsten Vergangenheit wurde Kamil Grosicki mit einigen Vereinen aus der Bundesliga in Verbindung gebracht. Darunter Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, der Hamburger SV und der FC Schalke 04. Allerdings schlug noch keiner der genannten Bundesligisten beim Polen zu. Das könnte sich nun ändern, wenn Hertha BSC ernst machen sollte.

Grosicki würde bei der Alten Dame für mehr Geschwindigkeit sorgen, denn der Rechtsfuß ist bekannt für seine Schnelligkeit. Nach seinem Wintertransfer kam Grosicki zu 16 Einsätzen (4 Treffer/ 3 Vorlagen) und musterte sich schnell zum Stammspieler bei Hull City. Der 29-jährige Rechtsaußen würde hervorragend ins Anforderungsprofil von Trainer Pal Dardai passen.

Flexibel einsetzbar wäre Kamil Grosicki ebenfalls, denn er kann auch als Linksaußen und als hängende Spitze zum Einsatz kommen. Sollte der Plan mit Valentino Lazaro nicht aufgehen, so wäre der polnische Nationalspieler sicherlich eine absolute Alternative zum Österreicher.