Transfergerüchte: HSV baggert an Olympia-Stars - Lustenberger nach Frankfurt?


HSV an Walace und Caio dran - Frankfurt buhlt um Lustenberger

Bildquelle: Agência Brasil Fotografias [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Noch genau 7 Tage, dann startet die Bundesliga in ihre 54. Saison. Für die Vereine der höchsten deutschen Spielklasse bedeutet es gleichzeitig, sich ihren jeweiligen Kader zusammenzustellen. Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn das Transferfenster ist nur noch bis zum 31.08. geöffnet. Das weiß man auch beim Hamburger SV, der noch immer auf der Suche nach Verstärkungen ist. Man möchte sich endlich wieder am Ende der Saison in sicheren Gefilden befinden und nicht gegen den Abstieg spielen.

Eintracht Frankfurt würde sich ebenfalls über einen Platz im gesicherten Mittelfeld freuen und dementsprechend schaut man sich bei der Konkurrenz nach Verstärkungen um. Die Medien bringen dahin gehend den rasierten Kapitän von Hertha BSC Berlin mit den Hessen in Verbindung.

 

Fabian Lustenberger war drei Jahre Kapitän des Hauptstadtklubs, ehe sich Trainer Pal Dardai nun für eine Veränderung entschied. Das Aus in der Qualifikation zur Europa League, sowie das schlechte Abschneiden in der vergangenen Rückrunde waren Signale, die der Trainer nicht länger ignorieren konnte.

Lustenberger ist als Leader auf und neben dem Platz zu ruhig. Was drei Jahre lang immer wieder funktionierte, klappt nun nicht mehr. Um den Absturz zu verhindern, installierte der Ungar Vedad Ibisevic als neuen Kapitän der Alten Dame. Fabian Lustenberger ist nicht nur seinen Posten als Anführer der Mannschaft los, sondern ebenso seinen Stammplatz.

Lustenberger mit Nachricht auf Facebook

Der 28-jährige Schweizer Nationalspieler äußerte sich bereits folgendermaßen auf Facebook:

„Hallo Leute!

Wie Ihr sicherlich mitbekommen habt, war gestern mein letzter Tag als Kapitän von Hertha BSC. Unser Trainer Pal Dardai hat Vedad Ibišević als neuen Kapitän benannt. Ich möchte mich an dieser Stelle von Herzen bei der gesamten Mannschaft für drei sehr schöne, ereignisreiche und von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägten Jahre bedanken, die ich das Team führen durfte. Auch danke ich ganz persönlich den Fans und allen Blau-Weissen für die leidenschaftliche Unterstützung, Zuspruch und Wertschätzung in guten wie in schlechten Zeiten in den letzten drei Jahren für mich als Mannschaftsführer. Das hat mich stets sehr berührt und ich blicke mit Stolz und grosser Freude auf diese Zeit zurück.

Ich gratuliere Vedad aufrichtig zur Nominierung und werde mich nun voll und ganz auf die kommende Spielzeit und einen erfolgreichen Start unserer Mannschaft in die neue Saison konzentrieren.

Euer Lusti“

Nachdem nun klar ist, dass der Herthaner in die zweite Reihe verfrachtet wurde, spekulieren einige Medien über seinen Abgang aus Berlin. So wird der Abwehrspezialist mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. Zweifelsfrei könnte er dem Team von Ex-Herthaner Niko Kovac sofort weiterhelfen, aber finanziell muss man sich fragen, ob die Hessen diesen Transfer stemmen können. Denkbar wäre eine Leihe mit anschließender Kaufoption.

Caio einer der kommenden Stars in Hamburg?

Hoch im Norden macht man sich beim Hamburger SV ebenfalls auf, um neue Spieler an die Elbe zu locken. Dabei soll man sich auf gleich zwei Olympia-Teilnehmer konzentrieren, die aktuell mit Brasilien im Finale des Turniers stehen. Dietmar Beiersdorfer war bereits zur Beobachtung bei den Spielen des brasilianischen Olympiateams vor Ort und konnte sich somit ein Bild machen.

Der Erste im Bunde heißt Rodrigo Caio und der zweite Spieler hört auf den Namen Walace. Wenn Ihnen die Namen bekannt vorkommen, dann liegen Sie richtig, denn Sport-90 berichtete bereits im Juni über das Interesse von Borussia Dortmund an Victor Caio. Der Transfer zum BVB wurde nicht realisiert. Über die Gründe gibt es keine Informationen.

Jedoch soll nun der Hamburger SV brennendes Interesse an einer Verpflichtung des Youngsters vom FC Sao Paolo haben. Rund 10 bis 12 Millionen Euro soll die Ablöse für den 23-jährigen Innenverteidiger betragen, der zudem auch auf der Sechs zum Einsatz kommen kann. Neben Caio hat man wie bereits erwähnt auch Interesse an seinen Landsmann Walace.

Walace bereits auf dem Zettel von RB Leipzig

Walace ist 21 Jahre alt, defensiver Mittelfeldspieler, spielt bei Gremio Porto Alegre und soll ebenfalls rund 10 bis 12 Millionen Euro kosten. Es wäre ein Doppelschlag, den der Hamburger SV ins Ziel bringen könnte, wenn sich Dietmar Beiersdorfer mit den Beratern und den beiden brasilianischen Klubs einigen könnte. Fakt ist, dass das Interesse von Borussia Dortmund und von RB Leipzig an Walace recht groß war.

Nun könnte also der Hamburger SV zuschlagen und die beiden Brasilianer, die sich im Dunstkreis der Nationalmannschaft befinden, in die Bundesliga holen. Durch die Investitionen von Kühne dürften diese Transfers auch finanziell zu stemmen sein!