Transfergerüchte: HSV denkt an Park - Ayhan bei Fortuna Düsseldorf im Gespräch


Park auf dem Weg zum HSV? Ayhan mit Düsseldorf klar?

Bildquelle: CFC Unofficial (Debs) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Um Punkt 18 Uhr schließt der Transfermarkt seine Pforten. Bis dahin können die 18 Bundesliga- und Zweitligaklubs noch Spieler verpflichten und verkaufen. Danach geht gar nichts mehr. Das weiß man auch beim Hamburger SV, wo man sich ebenfalls nach potenziellen Neuzugängen umschaut. Ins Visier soll dabei ein Abwehrspieler des BVB geraten sein, der auf den letzten Metern an die Elbe wechseln könnte.

Neben den Rothosen ist auch der FC Schalke 04 auf dem Transfermarkt umtriebig unterwegs . So konnten die Knappen Yevhen Konoplyanka vom SV Sevilla leihweise unter Vertrag nehmen und sich gleichzeitig eine Kaufoption sichern. Im Gegenzug darf sich ein anderer Spieler wohl einen neuen Verein suchen.

 

Dabei handelt es sich um Kaan Ayhan, der beim FC Schalke 04 wohl keine Zukunft mehr haben dürfte. Fortuna Düsseldorf könnte Nutznießer sein und den 21-jährigen türkischen Nationalspieler zu sich locken. Der Innenverteidiger, der auch auf der rechten Abwehrseite und als Sechser agieren kann, ist scheinbar einer von drei Kandidaten, die in Düsseldorf gehandelt werden.

Kaan Ayhan durchlief alle Jugendmannschaften beim FC Schalke 04, ehe er Anfang des Jahres für sechs Monate zur Frankfurter Eintracht verliehen wurde. Manager Christian Heidel sieht keinen Bedarf mehr für Ayhan, wie er jüngst gegenüber „Reviersport“ verlauten ließ: „Er müsse zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere regelmäßig spielen.“ Und genau das könnte der Abwehrspezialist bei Fortuna Düsseldorf, wenn man sich denn einig werden sollte.

Beim Hamburger SV denkt man in ganz anderen Sphären, auch wenn der Wunschtransfer von Rodrigo Caio geplatzt ist. So hat man nun allem Anschein nach die Fühler nach Joo-Ho Park von Borussia Dortmund ausgestreckt. Der Südkoreaner spielt unter Trainer Thomas Tuchel keine Rolle und könnte den Verein noch in diesem Sommer verlassen.

Mainz 05 & Werder Bremen ebenfalls mit Interesse an Park

Allerdings müssten sich der Hamburger SV und der BVB bis 18 Uhr einig werden. Der 29-jährige Linksverteidiger kam in der vergangenen Saison für rund 3 Millionen Euro vom 1. FSV Mainz 05 in den Pott. Allerdings konnte sich der 29-jährige im Star-Ensemble der Dortmunder nicht durchsetzen. Lediglich sechs Partien in der Bundesliga absolvierte der Südkoreaner in der abgelaufenen Saison.

Dazu kommen noch vier Spiele in der Europa League und ein Spiel über 90 Minuten im DFB-Pokal. Joo-Ho Park konnte die Erwartungen nicht gerecht werden und darf sich aller Wahrscheinlichkeit einen neuen Verein suchen. Neben dem Hamburger SV war immer wieder zu hören, dass die Mainzer Interesse an einer Rückholaktion hätten. Aber auch der SV Werder Bremen soll seinen Hut in den Ring geworfen haben. Bis 18 Uhr können die Klubs noch verhandeln, ehe sich das Transferfenster dann schließt.