Transfergerüchte: Wildert der BVB erneut in Frankreich? - Top-Talent an der Angel


BVB will Toufiqui unter Vertrag nehmen

Bildquelle: By Markus Unger from Vienna, Austria [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Dass Borussia Dortmund mit französischen Talenten ein glückliches Händchen bewiesen hat, zeigt das Beispiel Ousmane Dembélé. Der 20-jährige Franzose spielte eine überragende Premieren-Saison für die Westfalen und weckt damit Begehrlichkeit. Halb Europa soll Interesse am flinken Flügelstürmer haben. Manager Zorc hat unlängst mitgeteilt, dass Dembélé den Klub nicht verlassen wird (Vertrag bis 2021).

Nun scheint man sich wieder in Frankreich umzuschauen, wie verschiedene französische Medien berichten. Darunter ist auch die seriöse Zeitung „L´Equipe“ zu finden, das vom Borussen-Interesse an Azzeddine Toufiqui berichtet. Demnach soll BVB-Manager Michael Zorc heftig um die Dienste des 18-jährigen Mittelfeldspieler buhlen. Bisher ist er in Frankreich noch nicht wirklich in Erscheinung getreten. Jedenfalls nicht, wenn man einzig die Ligue 1 betrachtet.

Interessant dürfte sein, dass der zentrale Mittelfeldspieler bereits seit einer Woche mit den Schwarz-Gelben mittrainiert und dabei einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hat. Seine Leistungen haben die BVB-Bosse und vor allem auch Trainer Peter Bosz imponiert, dass man Azzeddine Toufiqui einen Dreijahresvertrag angeboten haben soll.

Allerdings bemüht sich auch sein Verein Paris St. Germain um das junge Talent, welches noch nicht für die Profis im Kader stand. Das soll sich dann in der kommenden Saison ändern, denn ihm winkt ein Profivertrag. Neben Borussia Dortmund sollen aber auch noch andere Vereine aus Frankreich am Mittelfeld-Talent interessiert sein, der bisher nur für die U19 von Paris St. Germain antrat.

Nächstes Talent von Paris ST. Germain auf dem Weg zum BVB?

Internationale Erfahrung konnte Toufiqui bereits im kleinen Rahmen sammeln, denn in der vergangenen Saison wurde er zweimal in der UEFA Youth League eingewechselt. Beim BVB könnte die Anzahl der internationalen und nationalen Spiele rasant ansteigen, wenn er eine ähnliche Entwicklung nehmen wird, wie es sein Landsmann Ousmane Dembélé in der vergangenen Saison tat.

Sollte sich das französische Juwel für einen Wechsel in die Bundesliga entscheiden, so würde auf seine Landsmänner Dembélé und Neuzugang Dan-Axel Zagadou treffen, den er bereits vom Paris St. Germain kennen dürfte.