Transfergerüchte: Henrichs als Lahm-Erbe zum FC Bayern? Kolasinac vor Juve-Wechsel


Ein potentieller Lahm-Nachfolger: Benjamin Henrichs von Bayer Leverkusen

Bildquelle: von Fuguito (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Spätestens 2018 braucht der FC Bayern München einen Nachfolger für Philipp Lahm, der dann spätestens seine Karriere beenden will. Als heißer Kandidat wird nun mal wieder Benjamin Henrichs von Bayer Leverkusen gehandelt. Ein anderer Außenverteidiger könnte hingegen die Bundesliga verlassen. Dem Vernehmen nach wird Sead Kolasinac vom FC Schalke 04 zu Juventus Turin wechseln.

Die Causa Philipp Lahm sorgt beim FC Bayern München für einige Fragezeichen. Denn noch ist ungewiss, ob der Weltmeister bereits nach dieser Saison seine Karriere beenden wird oder erst mit dem Vertragsende im Juni 2018. Der Rechtsverteidiger signalisierte jüngst seine Absicht, erst in anderthalb Jahren seine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen.

 

Somit hätten die Bayern für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger noch etwas Zeit gewonnen, wobei man schon seit einiger Zeit ein Name an der Säbener Straße herumgeistert: Benjamin Henrichs! Der 19-Jährige hat bei Bayer Leverkusen noch einen Vertrag bis 2020 und nach aktuellen Stand hat das Talent nicht vor, die Rheinländer im kommenden Sommer zu verlassen werden. Der Berater des Jung-Nationalspielers erklärte gegenüber dem 'kicker': „Für den nächsten Schritt muss es der richtige Zeitpunkt sein. Benny soll erst mal seine erste komplette Bundesligasaison spielen und die dann noch mal bestätigen.“

Sollte Henrichs, der sich in dieser Saison beim Werksklub zum Stammspieler gemausert hat und nicht mehr aus der Abwehr wegzudenken ist, seine bisherigen Leistungen bestätigen, könnte er durchaus im Sommer 2018 wechseln. Bis dahin könnte Henrichs, der von Bayer-Coach Roger Schmidt vom Mittelfeldspieler zum Außenverteidiger umgelernt wurde, noch jede Menge Erfahrungen sammeln und wäre dann mit 21 Jahren durchaus ein interessanter Kandidat für das Lahm-Erbe beim FC Bayern.

Schalke: Sead Kolasinac angeblich mit Juventus einig

Beim FC Schalke 04 bahnt sich indes ein Abschied von Sead Kolasinac an. Der Vertrag des Außenverteidigers läuft am Ende der Saison aus, somit könnte er die Knappen ablösefrei verlassen. Nach dem Kolasinac in der Hinrunde überzeugte, weckte der Bosnier auch international Begehrlichkeiten einiger Topklubs, wobei Juventus Turin laut „Sky Italia“ im Poker die besten Karten haben soll. Angeblich soll sich der Verteidiger mit dem italienischen Serienmeister bereits einig sein.

Bei der 'Alten Dame' könnte Kolasinac die Lücke des abwanderungswilligen Patrice Evra füllen. Aber noch wäre es verfrüht, in Gelsenkirchen die Flinte ins Korn zu werfen. Denn noch handelt es sich um ein Transfergerücht und Kolasinac hat bereits öfter betont, dass er sich durchaus auch eine Vertragsverlängerung auf Schalke vorstellen könnte. In der Hinrunde absolvierte der Außenverteidiger 16 Pflichtspiele für die Knappen, in denen er zwei Tore markierte und zudem sechs weitere vorbereitete.