Transfergerüchte: 1. FC Köln mit Angebot für Spanier Jorge Meré?


Buhlt Köln um Jorge Meré?

Bildquelle: By Markus Unger [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Wie die spanische „Marca“ berichtet, soll Jorge Meré ein Kandidat beim 1. FC Köln sein. Der Spanier verweilte erst kürzlich bei der U21-EM in Polen, wo sich Spanien im Finale gegen Deutschland den Traum vom Titel abschminken konnte. Meré wurde in vier von fünf Partien bei diesem Turnier eingesetzt. Mit seinen tollen Leistungen schaffte er es dabei ins Visier einiger Klubs aus Europa.

So hatten auch Borussia Dortmund, der SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach den jungen Innenverteidiger im Visier. Mittlerweile soll das Interesse des Bundesliga-Trios am jungen Spanier erkaltet sein. Die Spur führt trotzdem in die Bundesliga, wie das spanische Blatt heute mitteilte. Der U21-Nationalspieler soll demnach eine lukrative Offerte aus Köln vorzuliegen haben.

 

Neben dem 1. FC Köln sollen sich aber auch Sampdoria Genua und der FC Malaga im Rennen um den Defensiv-Spezialisten befinden. Aus dem Umfeld des 1,82 Meter großen Verteidigers hört man, dass er einen Wechsel innerhalb Spaniens bevorzugen würde. Allerdings soll das Angebot der Geißböcke so verlockend sein, dass Meré ernsthaft einen Wechsel in die Bundesliga in Betracht ziehen soll!

In der vergangenen Saison ist Jorge Meré mit seinem Klub Sporting Gijón in die zweite spanische Liga abgestiegen. Ein Verbleib beim Klub aus Nord-Spanien gilt als sehr unwahrscheinlich, auch wenn sein Vertrag noch bis 2020 Gültigkeit besitzt. Angeblich besitzt der 20-jährige Rechtsfuß eine Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro.

Es erscheint dennoch fraglich, ob die Kölner in dieser Dimension auf dem Transfermarkt zuschlagen werden, da die Wechsel von Jannes Horn (7 Millionen Euro) und Jhon Cordoba (17 Millionen Euro) bereits sehr teuer waren. Einzig der Transfer von Stürmer-Star Anthony Modeste könnte frische Millionen in die Kasse des Bundesligisten spülen.

 

Modeste-Transfer könnte Wechsel von Meré torpedieren

Der Abgang von Anthony Modeste steht scheinbar kurz bevor, sodass man womöglich mit weiteren Millionen aus China rechnen könnte. Sollte der Plan aufgehen, so wäre ein Investment in Jorge Meré durchaus möglich. Beim 1. FC Köln wäre Meré sicherlich gut aufgehoben, denn der Klub lockt mit der Teilnahme an der Europa League und mit einem Top-Gehalt, wie die „Marca“ spekuliert.

Ein weiterer Innenverteidiger wird in der Domstadt dringend gesucht, denn mit Sörensen, Maroh und Heintz verfügt der Effzeh über lediglich drei Spieler, die in der Abwehrzentrale zum Einsatz kommen können. Mit der Dreifachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League wäre man hierbei unterbesetzt.

SPORT BILD Jahresabo 40 Euro: Leaderboard 728x90