Süper Lig: Saisonvorschau - Dreikampf der Istanbuler Großklubs


Saisonvorschau Süper Lig

Wer gewinnt das Meisterschaftsrennen in der türkischen Süper Lig? Auch in der Saison 2015/16 heißen die Favoriten wieder Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas. Doch welcher dieser Istanbuler Klubs wird am Ende jubeln? In unser Saisonvorschau wagen wir eine Prognose.

Keine Frage: Dank der vielen klangvollen Neuzugänge ist die Süper Lig auch für die deutschen Fußballfans noch interessanter geworden. Und mit Lukas Podolski, der sich Galatasaray Istanbul anschloss und auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hofft, sowie Mario Gomez und Andreas Beck, die es zu Besiktas zog, wechselten gleich drei deutsche Profis an den Bosporus.

 

Eine Meisterprognose für die Spielzeit 2015/16 ist schwer zu fällen und es darf mit einem offenen Dreikampf der drei großen Istanbuler Klubs gerechnet werden. Die Ausgeglichenheit macht es auch für Wettfreunde spannend, da hier bei den Wettanbietern, zum Beispiel Bet365, attraktive Quoten geboten werden.

Galatasaray Istanbul hat sich aufgrund finanzieller Engpässe auf dem Transfermarkt zurückgehalten, aber mit Podolski immerhin einen erfahrenen und vielseitigen Offensivspieler geholt, der sich mit starken Leistungen und mit Hinblick auf die EM 2016 für die deutsche Nationalmannschaft weiter aufdrängen will. Ansonsten hat sich die Meistermannschaft nicht nennenswert verändert und der Kern gleicht dem der Vorsaison.

Vizemeister Fenerbahce hat sich hingegen auf dem Transfermarkt ordentlich ausgetobt und wird von vielen Experten daher auch als großer Favorit im Titelrennen in der Süper Lig angesehen. Dabei konnte Fener auch klangvolle Spieler wie Robin van Persie, Nani oder Simon Kjaer an Land ziehen. Doch es wird dauern, bis der neu zusammengewürfelte Kader zueinanderfindet, zumal mit Vitor Pereira auch noch ein neuer Trainer auf der Bank sitzt. Erschwerend kommt hinzu, dass einige Führungsspieler Fenerbahce verlassen haben. Insbesondere Emre Belözoglu, der bei Medipol Basakesehir, gilt es zu ersetzen.

Gomez mit Neuanfang bei Besiktas Istanbul

Dritter im Bunde der großen Titelanwärter in der Türkei ist natürlich Besiktas. Neben Mario Gomez und Andreas Beck wurde u.a. auch noch Quaresma verpflichtet. Das erfahrene Trio wird auf eine junge, homogene Mannschaft treffen, die aber eher die Außenseiterrolle im Meisterschaftsrennen innehat. Dennoch ist mit den „Adlern“, bei denen Senol Günes den Trainerposten von Slaven Bilic beerbte, zu rechnen, vor allem wenn Gomez seinen Torriecher wiederfindet und frei von Verletzungen bleibt.

Hinter dem Trio Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas lauert vor allem Trabzonspor, die die vierte Kraft im türkischen Fußball darstellen. Trabzonspor hat eine gute Transferpolitik bewiesen, was allein schon die Verpflichtung von Stephane Mbia vom FC Sevilla zeigt. Mit einer Mischung aus ausländischen Topspielern und jungen türkischen Talenten hat Trabzonspor durchaus das Zeug, die großen Drei zu ärgern.

Darüber hinaus sollte man noch Medipol Basaksehir und auch Bursaspor auf dem Zettel haben, die um die Europapokalplätze kämpfen werden.

 

Bildquelle

By Darwinek [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

viagogo - Ihr Ticket-Marktplatz