Süper-Lig: Galatasaray Istanbul bläst zur Aufholjagd


Fenerbahce büßt erneut Punkte ein

Als Fenerbahce Istanbul mit einem 2:1-Sieg gegen Konyaspor aus der Winterpause kam und sich gleichzeitig Galatasaray Istanbul bei Gaziantepspor mit einem 0:0 begnügen musste, schien das Titelrennen in der türkischen Süper Lig schon nach dem 18. Spieltag angesichts der damaligen zehn Punkte Vorsprung von Fenerbahce auf Rang zwei entschieden.

Zwei Wochen später stellt sich die Situation grundlegend anders dar, ist der einst komfortable Vorsprung doch innerhalb von zwei Spieltagen auf vier Zähler geschrumpft.

 

Mit einem 0:2 bei Sivasspor, für das Aydin Karabulut und Burhan Eser im zweiten Durchgang trafen, kassierte Fenerbahce am Wochenende die zweite Pleite in Serie und ermöglichte es Titelverteidiger Galatasaray wieder heranzurücken. Die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini präsentierte sich zu Hause gegen Eskisehirspor souverän und fuhr einen ebenso klaren wie verdienten 3:0-Erfolg ein. Burak Yilmaz und Aurlien Chedjou stellten schon vor der Pause die Weichen auf Sieg und Umut Bulut besorgte eine Minute nach seiner Einwechslung praktisch mit dem Abpfiff den Endstand.

Neben Galatasaray Istanbul nutzte auch Besiktas Istanbul den erneuten Patzer von Fenerbahce und verkürzte den Rückstand auf Platz eins mit einem 2:1 bei Gaziantepspor auf acht Punkte. Olcay Sahan und Ömer Sismanoglu brachten Besiktas auf die Siegerstraße, ehe Marek Saparas Anschlusstreffer für die Gastgeber fünf Minuten vor Schluss eine heiße Endphase bescherte. Mit 36 Zählern steht Besiktas einen Punkt vor dem viertplatzierten Sivasspor und hält zumindest Kurs auf die Europa League.

Erneuter Rückschlag für Christoph Daum

Zwischen den Plätzen vier und fünf liegen zwei Punkte, die für Besiktas und Sivasspor natürlich noch kein Ruhekissen darstellen. Neuer Fünfter ist nun Kardemir Karabükspor nach einem 2:1 bei Genclerbirligi Ankara. Auf Rang sechs folgt Akhisar Belediyespor nach einem überraschenden 4:2-Sieg bei Trabzonspor mit einem überragenden Mehmet Akyüz, dem in der zweiten Hälfte innerhalb von 22 Minuten ein lupenreiner Hattrick gelang.

Zu den Mannschaften im breiten Mittelfeld, die mit einem Auge noch nach Europa schielen, gehört weiterhin auch Bursaspor. Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum tritt nach einem wenig zufriedenstellenden 1:1 zu Hause gegen Antalyaspor aber weiter auf der Stelle. Seit Wochen bergab geht es derweil mit Kasimpasa Istanbul, das von Platz zwei mittlerweile auf den sechsten Rang abgerutscht ist und nun auch gegen Konyaspor mit 1:3 den Kürzeren zog.

Im Abstiegsduell trennten sich Kayseri Erciyesspor und Caykur Rizespor, das keinem der beiden zum Sprung über den Strich verhalf. Elazigspor dagegen konnte die Abstiegsplätze mit einem 3:0 gegen Schlusslicht Kayserispor verlassen.