Süper Lig: Daum und Bursaspor trennen sich - Gala mit Niederlage


Christoph Daum bei Bursaspor entlassen

Acht Spieltage vor Saisonende ist die Meisterschaft in der türkischen Süper Lig praktisch entschieden. Weil sich Spitzenreiter Fenerbahce Istanbul bei Gaziantepspor keine Blöße gab und dank Toren von Emmanuel Emenike (2) sowie Moussa Sow einen souveränen 3:0-Erfolg einfuhr, während Verfolger Galatasaray Istanbul eine blamable 0:1-Heimniederlage gegen Schlusslicht Kayserispor kassierte, liegen nun schon sieben Punkte zwischen Rang eins und zwei.

Die könnten sich bei der erwartenden Wertung der abgebrochenen Partie zwischen Trabzonspor und Fenerbahce mit einem Auswärtssieg am grünen Tisch, demnächst wohl auf zehn Zähler erhöhen.

Galatasaray Istanbul, das nach dem Aus in der Champions League gegen den FC Chelsea den nächsten Tiefschlag wegstecken musste, ist durch die Heimpleite sogar auf den dritten Platz abgerutscht und weist acht Punkte Rückstand auf Fenerbahce auf.

Zweiter ist nun Besiktas Istanbul, das gegen Akhisar Belediyespor einen ungefährdeten 3:0-Sieg landete. Veli Kavlak in der Zweiten und Mustafa Pektemek in der achten Minute stellten für Besiktas früh die Weichen auf Sieg, an dem Atiba Hutchinson nach 69 Minuten mit dem dritten Treffer auch die letzten Zweifel beseitigte.

Während die Meisterschaft wohl an Fenerbahce geht und die ersten drei Plätze ebenfalls fest vergeben scheinen, ist das Rennen um den vierten Rang und damit die Europa League weiter überaus spannend. Zwischen Trabzonspor (0:0 gegen Kasimpasa Istanbul) auf vierten und Bursaspor auf dem zwölften Platz liegen lediglich vier Punkte.

Christoph Daum stimmt Vertragsauflösung zu

Bursaspor verlor indes zu Hause gegen Konyaspor mit 1:2 und steht vor der Trennung von Trainer Christoph Daum. Der deutsche Fußballlehrer hat einer Vertragsauflösung bereits zugestimmt, auch wenn er anfänglich dies nicht vorhatte. Laut Daum müssen jedoch noch ein paar wichtige Details geklärt werden, ehe es zur endgültigen Vertragsauflösung kommen wird.

Sivasspor, lange Zeit als Überraschungsteam Vierter, kam bei Kellerkind Kayseri Erciyesspor in der türkischen Süper Lig nicht über ein 1:1 hinaus und auch Eskisehirspor musste sich bei Caykur Rizespor, einem weiteren Abstiegskandidaten mit einem torlosen Remis begnügen. Gleiches gilt für Kardemir Karabükspor, das von Gastspiel bei Antalyaspor auch nur ein 0:0 mit nach Hause brachte. Vom Kreis der gefährdeten Teams zu den Anwärtern auf Europa vorgearbeitet hat sich derweil Genclerbirligi Ankara mit einem 3:1-Heimsieg gegen Elazigspor.