Serie A: Juventus Turin lässt Federn - AS Rom macht kurzen Prozess


7. Spieltag Serie A

Wird die Meisterschaft in der Serie A doch nicht wieder eine klare Sache für Juventus Turin? Der siebte Spieltag machte auf jeden Fall Hoffnung darauf, dass der AS Rom dem Titelverteidiger in diesem Jahr vielleicht doch den Rang ablaufen könnte, nachdem die Roma das direkte Duell vor der Länderspielpause in Turin mit 2:3 verloren hat.

Nach der zweiwöchigen Pause ließ Juventus Turin nach zuvor sechs Siegen in sechs Spielen erstmals Federn und kam bei Sassuolo Calcio nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus. Paul Pogba verhinderte mit seinem Ausgleich zumindest noch eine Niederlage, nachdem Simone Zaza den Underdog in Führung gebracht hatte.

Der AS Rom machte derweil mit Chievo Verona kurzen Prozess und hatte den Endstand von 3:0 durch Tore von Mattia Destro, Adem Ljajic und Francesco Totti schon nach 33 Minuten herausgeschossen, obwohl Trainer Rudi Garcia schon mit Blick auf die Partie gegen den FC Bayern München nicht mit seiner Top-Besetzung antrat.

Tabellendritter bleibt Sampdoria Genua, das bei Cagliari Calcio allerdings eine 2:0-Pausenführung nicht über die Zeit brachte und am Ende mit einem 2:2 zufrieden sein musste. Mit dem gleichen Ergebnis trennten sich Inter Mailand und der SSC Neapel, die damit weiterhin nur Mittelmaß darstellen. Nach langer Zeit zäher Partie ging es im Giuseppe-Meazza-Stadion erst in der Schlussphase richtig rund. In der 79. und 90. Minute brachte Jose Callejon Napoli zweimal in Führung, doch jeweils postwendend gelang Inter durch Fredy Guarin und Hernanes noch der Ausgleich.

AC Mailand siegt - Klose mit Kurzeinsatz

Besser machte es Stadtrivale AC Mailand, der dank eines Doppelpacks von Keisuke Honda und eines Eigentores von Rafa Marquez bei Hellas Verona mit 3:1 triumphierte und damit Vierter ist. Milan ist dadurch auch an Udinese Calcio vorbeigezogen, das beim FC Turin durch ein Tor von Fabio Quagliarella mit 0:1 den Kürzeren zog. Auf den sechsten Platz vorgearbeitet hat sich Lazio Rom mit einem 2:0-Erfolg beim kriselnden AC Florenz. Filip Djordjevic und Senad Lulic trafen für die Laziali, bei denen Miroslav Klose nur die letzten Sekunden mitwirken durfte. Auf der Gegenseite zählten der noch verletzte Mario Gomez und der noch nicht richtig fitte Marko Marin gar nicht zum Kader.

In der unteren Tabellenhälfte hat sich derweil Atalanta Bergamo mit einem 1:0-Sieg gegen den FC Parma etwas Luft verschafft. Ebenso US Palermo, das im Aufsteigerduell gegen den AC Cesena mit 2:1 die Oberhand behielt. Außerdem trennten sich der CFC Genua 1893 und der FC Empoli 1:1.